Pressekonferenz Wahl-O-Mat

12.9.2014

Waffen und Rüstung

Neue APuZ-Ausgabe der Bundeszentrale für politische Bildung u.a. zur deutschen Rüstungsexportpolitik / bestellbar unter: www.bpb.de/190121


Deutschland liefert Waffen an die Kurden im Nordirak, um sie bei dem Kampf gegen die Terrororganisation "Islamischer Staat" zu unterstützen. Damit weicht die Bundesregierung von dem Grundsatz ab, keine Waffen in Kriegsgebiete zu liefern. Diese Entscheidung ist ein Markstein in der Debatte um die Ausrichtung der deutschen Rüstungsexportpolitik. Sie bewegt sich im Spannungsfeld zwischen (außen)wirtschaftlichen Interessen, sicherheits- und außenpolitischen Kalkülen sowie friedens- und menschenrechtspolitischen Erwägungen.

Die neueste Ausgabe der Zeitschrift "Aus Politik und Zeitgeschichte" beschäftigt sich aus verschiedenen Perspektiven mit den Themen Waffen und Rüstung: Beleuchtet werden Transparenz und Kontrolle des deutschen und internationalen Waffenhandels und die aktuelle Situation von Nichtverbreitung, Rüstungskontrolle und Abrüstung von Atomwaffen. Debattiert werden der Entscheidungsspielraum des Menschen in einer immer weiter automatisierten Kriegsführung und Genderdimensionen des Waffengebrauchs. Abschließend wird die Bedeutung privaten Waffenbesitzes in Deutschland eingeordnet.

Inhaltsverzeichnis:

Jan Grebe - Kurswechsel? Deutsche Rüstungsexporte zwischen Transparenz und parlamentarischer Kontrolle/ Max. M. Mutschler - Die Regulierung des internationalen Waffenhandels/ Götz Neuneck - Nukleare Nichtverbreitung, Rüstungskontrolle und Abrüstung/ Niklas Schörnig - Automatisierte Kriegsführung. Wie viel Entscheidungsraum bleibt dem Menschen?/ Cordula Dittmer - Genderdimensionen des Waffengebrauchs/ Dagmar Ellerbrock - Waffenkultur in Deutschland

Das komplette Heft kostenfrei bestellen und als PDF oder EPUB herunterladen auf www.bpb.de/190121

"Aus Politik und Zeitgeschichte" wird von der bpb herausgegeben und bietet wissenschaftlich fundierte, allgemein verständliche Beiträge zu zeitgeschichtlichen und sozialwissenschaftlichen Themen sowie zu aktuellen politischen Fragen. "Die Beilage" ist ein Forum kontroverser Diskussion, führt kompakt in komplexe Wissensgebiete ein und beinhaltet eine ausgewogene Mischung aus grundsätzlichen und aktuellen Analysen.

Mediadaten auf einen Blick:
APuZ erscheint jährlich 28 Mal mit einer Auflage von 70.000 Exemplaren als Beilage in der Wochenzeitung "Das Parlament"
Herausgeberin: Bundeszentrale für politische Bildung/bpb
APuZ im Netz: www.bpb.de/apuz
APuZ bei Twitter: @apuz_bpb
APuZ-Newsletter bestellen: www.bpb.de/apuzaktuell

Pressemitteilung als PDF-Icon PDF.

Pressekontakt:

Bundeszentrale für politische Bildung
Daniel Kraft
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de
www.bpb.de/presse


bpb:magazin 1/2020
bpb:magazin

bpb:magazin 1/2020

In dem 17. bpb:magazin zeichnen wir anhand von Postleitzahlen ein Mosaik aktueller Veränderungsprozesse und stellen Menschen vor, die sich für unsere Demokratie und offene Gesellschaft einsetzen. Wie immer finden Sie auch die Übersicht aktueller Angebote und die Backlist der bpb im Heft.

Mehr lesen

Hier können Sie sich für das Abonnement unserer Presseinformationen anmelden oder Ihre Daten ändern.

Mehr lesen

Pressekontakt

Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de


Mehr lesen

Teaserbild Wahl-O-Mat neutral
Pressebereich

Wahl-O-Mat

Sie benötigen ein Bild zur Illustration Ihres Presseartikels, wollen auf Ihrer Internetseite für den Wahl-O-Mat werben oder alle Pressemitteilungen zum Wahl-O-Mat nachlesen? Hier finden Sie Pressematerialien zum Wahl-O-Mat.

Mehr lesen

Die bpb in Social Media