Pressekonferenz Wahl-O-Mat

24.8.2010

Lange Wege der Deutschen Einheit - bpb-Dossier geht online

Dossier über die gesellschaftlichen Entwicklungen nach dem Systemumbruch auf bpb.de

Schockartige Umwälzungen in Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und persönlichen Lebensumständen: Welche Folgen brachte der Systemumbruch mit sich? Und wie verläuft seitdem der Einigungsprozess in Ost und West?

Heute (24. August 2010) geht das Dossier "Lange Wege der Deutschen Einheit" (www.bpb.de/langewege) im Internet-Angebot der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb online.

Darin präsentiert die bpb in umfangreichen Einzelbeiträgen die gesellschaftlichen Entwicklungen in der früheren DDR seit 1989. Themen sind u.a. der wirtschaftliche Zusammenbruch und Neuanfang in Ostdeutschland, Erscheinungsformen des Elitenwandels, Strukturprobleme des Arbeitsmarktes, Aussagen zur Lebenszufriedenheit und eine Analyse der gespaltenen Meinungsmuster in Ost und West. Ergänzt werden die Texte durch Grafiken und Tabellen sowie ein umfangreiches Glossar zur Deutschen Einheit. In den kommenden Monaten wird das Dossier noch weiter wachsen, geplante Themen sind u.a. Einkommensverteilung, politisches Interesse und Mitgliedschaft in Parteien sowie Partizipation von Frauen.

Die Beiträge sind Forschungsergebnisse von Wissenschaftlern des Sonderforschungsbereiches 580 der Universitäten Jena und Halle, die seit 2001 die gesellschaftlichen Entwicklungen nach dem Systemumbruch untersuchen und im bpb-Dossier ihre Ergebnisse nachzeichnen. Der Sonderforschungsbereich 580 unter Leitung von Prof. Dr. Everhard Holtmann ist weltweit der einzige sozialwissenschaftliche Forschungsverbund, der sich mit den Langzeitfolgen der Transformation einer vormals realsozialistischen Staatsordnung und Gesellschaftsformation systematisch und vergleichend befasst.

Sie finden das Dossier unter www.bpb.de/langewege

  • PDF-Icon Pressemitteilung als PDF-Version (60 KB)

    Pressekontakt

    Bundeszentrale für politische Bildung
    Daniel Kraft
    Adenauerallee 86
    53113 Bonn
    Tel +49 (0)228 99515-200
    Fax +49 (0)228 99515-293
    presse@bpb.de


  • bpb:magazin 1/2020
    bpb:magazin

    bpb:magazin 1/2020

    In dem 17. bpb:magazin zeichnen wir anhand von Postleitzahlen ein Mosaik aktueller Veränderungsprozesse und stellen Menschen vor, die sich für unsere Demokratie und offene Gesellschaft einsetzen. Wie immer finden Sie auch die Übersicht aktueller Angebote und die Backlist der bpb im Heft.

    Mehr lesen

    Hier können Sie sich für das Abonnement unserer Presseinformationen anmelden oder Ihre Daten ändern.

    Mehr lesen

    Pressekontakt

    Tel +49 (0)228 99515-200
    Fax +49 (0)228 99515-293
    presse@bpb.de


    Mehr lesen

    Teaserbild Wahl-O-Mat neutral
    Pressebereich

    Wahl-O-Mat

    Sie benötigen ein Bild zur Illustration Ihres Presseartikels, wollen auf Ihrer Internetseite für den Wahl-O-Mat werben oder alle Pressemitteilungen zum Wahl-O-Mat nachlesen? Hier finden Sie Pressematerialien zum Wahl-O-Mat.

    Mehr lesen

    Die bpb in Social Media