Pressekonferenz Wahl-O-Mat

7.8.2009

136 Todesopfer an der Berliner Mauer

Ausführliche Biografien erstmals im Internet abrufbar

Auf der Webseite www.chronik-der-mauer.de sind jetzt ausführliche Biografien zu 136 Todesopfern an der Berliner Mauer abrufbar. Sie beruhen auf den Ergebnissen eines gemeinsamen Dokumentationsprojekts des Zentrums für Zeithistorische Forschung Potsdam (ZZF) und der Stiftung Berliner Mauer.

Ausführliche Biografien zu 136 Todesopfern an der Berliner Mauer sind jetzt auf der Webseite www.chronik-der-mauer.de unter der Rubrik "Opfer der Mauer" abrufbar. Sie beruhen auf den Ergebnissen eines gemeinsamen Dokumentationsprojekts "Die Todesopfer an der Berliner Mauer 1961-1989" des Zentrums für Zeithistorische Forschung Potsdam (ZZF) und der Stiftung Berliner Mauer. Danach kamen mindestens 98 DDR-Flüchtlinge, 30 Menschen aus Ost und West ohne Fluchtabsichten sowie 8 Grenzsoldaten an der Berliner Mauer ums Leben. Die Biografien der Todesopfer werden ergänzt um zahlreiche Wort-, Bild-, Ton- und Film-Dokumente zu ihrer Lebensgeschichte und zu ihren Todesumständen.

Als "erschütternde Zeugnisse für die menschlichen Opfer der mehr als 28-jährigen Existenz der Berliner Mauer und der Teilung Deutschlands" bezeichnete Thomas Krüger, der Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung, die biografischen Texte. Ihre Dokumentation und Verbreitung sollte deshalb ein besonders wichtiges Anliegen der politischen Bildungsarbeit im vereinten Deutschland sein.

Die Website www.chronik-der-mauer.de ist ein Kooperationsprojekt der Bundeszentrale für politische Bildung mit dem Deutschlandradio und dem Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam.

Weitere Informationen unter: www.chronik-der-mauer.de/


  • Pressemitteilung als PDF-Icon PDF-Version (65 KB)

    Pressekontakt

    Bundeszentrale für politische Bildung
    Daniel Kraft
    Adenauerallee 86
    53113 Bonn
    Tel +49 (0)228 99515-200
    Fax +49 (0)228 99515-293
    presse@bpb.de
    www.bpb.de/presse



  • Zur Bundestagswahl hat die bpb eine überparteiliche Kommunikationskampagne gestartet, um die Menschen zum (informierten) Wählen gehen anzuregen. Hier finden Sie kostenlose Füllanzeigen zum herunterladen.

    Mehr lesen

    Pressebereich

    Wahl-O-Mat

    Sie benötigen ein Bild zur Illustration Ihres Presseartikels, wollen auf Ihrer Internetseite für den Wahl-O-Mat werben oder alle Pressemitteilungen zum Wahl-O-Mat nachlesen? Hier finden Sie Pressematerialien zum Wahl-O-Mat.

    Mehr lesen

    Hier können Sie sich für das Abonnement unserer Presseinformationen anmelden oder Ihre Daten ändern.

    Mehr lesen

    Pressekontakt

    Tel +49 (0)228 99515-200
    Fax +49 (0)228 99515-293
    presse@bpb.de


    Mehr lesen

    Das Cover des neuen bpb:magazins
    bpb:magazin

    bpb:magazin 1/2021

    Im neuen bpb:magazin geht es um die Bundestagswahl 2021. Wir laden die Leserinnen und Leser ein, ihren politischen Standpunkt zu reflektieren und sich durch das Heft zu "spielen". Zudem bietet das Magazin eine Übersicht aktueller Angebote der bpb.

    Mehr lesen

    Die bpb in Social Media