BUNDESTAGSWAHL 2021 Mehr erfahren
Pressekonferenz Wahl-O-Mat

7.4.2009

Jugend und Europa

Bundeszentrale für politische Bildung und Universität Münster starten Umfrage zur Einstellungen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu Europa und zur Politik der EU

Am 7. Juni 2009 sind rund 378 Millionen Bürger berechtigt, an der Wahl des neuen europäischen Parlaments teilzunehmen. Die Wahlbeteiligung der Erstwähler lag bei den letzten Europawahlen bei etwa 30 Prozent. Ist vielen jungen Menschen die europäische Politik nicht wichtig?

Am 7. Juni 2009 sind rund 378 Millionen Bürger berechtigt, an der Wahl des neuen europäischen Parlaments teilzunehmen. Unter ihnen 4,6 Millionen deutsche Erstwähler. Die Wahlbeteiligung in dieser Gruppe war bei den letzten Europawahlen 2004 mit etwa 30% sehr gering. Ist vielen jungen Menschen die Mitgestaltung der europäischen Politik nicht wichtig?

Mögliche Antworten auf diese Frage soll die Umfrage "Jugend und Europa" liefern. Unter http://grafstat-daten.uni-muenster.de/Europa09.htm sind Jugendliche und junge Erwachsene eingeladen, sich zu beteiligen. Der Online-Fragebogen kann im Unterricht oder zu Hause innerhalb von wenigen Minuten ausgefüllt werden. Die Befragung läuft noch bis zum 29. Mai 2009.

Die Umfrage wurde konzipiert vom Projektteam "mit GrafStat" des Instituts für Erziehungswissenschaft der Universität Münster unter der Leitung von Prof. Dr. Wolfgang Sander. Kooperationspartner ist die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb. Sie wurde mit Hilfe der Software GrafStat erstellt, die sich insbesondere für einfache sozialwissenschaftliche Umfragen im Rahmen von Unterrichtsprojekten eignet.

Die Teilnahme an der Umfrage kann zudem in das für etwa sechs Unterrichtsstunden konzipierte Projekt "GrafStat kompakt Jugend und Europa – Europawahl 2009" (www.bpb.de/grafstat/kompakt) integriert werden. Es bietet Unterrichtsmaterialien zur Einführung in das Thema sowie die Möglichkeit, die Umfrageergebnisse mit den Schülern auszuwerten und anschließend zu präsentieren.

Lehrer, die mit den Befragungsergebnissen ihrer Klasse oder Schule im Unterricht arbeiten wollen und die Schüler direkt an der Auswertung der Ergebnisse beteiligen möchten, können sich vor der Durchführung der Befragung unter info@forschenmitgrafstat.de oder 0251/83-22222 für die Teilnahme registrieren.

Pressemitteilung als PDF-Icon PDF-Version (333 KB)

Projektleitung Universität Münster

Projektleitung Universität Münster
FB Erziehungs- und Sozialwissenschaften
Prof. Dr. Wolfgang Sander
Georgskommende 33
48143 Münster
Tel +49 (0)251 83-22222
Fax +49 (0)251 83-21187
sander@uni-muenster.de
www.bpb.de/grafstat

Pressekontakt

Bundeszentrale für politische Bildung
Daniel Kraft
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de
www.bpb.de/presse


Zur Bundestagswahl hat die bpb eine überparteiliche Kommunikationskampagne gestartet, um die Menschen zum (informierten) Wählen gehen anzuregen. Hier finden Sie kostenlose Füllanzeigen zum herunterladen.

Mehr lesen

Pressebereich

Wahl-O-Mat

Sie benötigen ein Bild zur Illustration Ihres Presseartikels, wollen auf Ihrer Internetseite für den Wahl-O-Mat werben oder alle Pressemitteilungen zum Wahl-O-Mat nachlesen? Hier finden Sie Pressematerialien zum Wahl-O-Mat.

Mehr lesen

Hier können Sie sich für das Abonnement unserer Presseinformationen anmelden oder Ihre Daten ändern.

Mehr lesen

Pressekontakt

Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de


Mehr lesen

Das Cover des neuen bpb:magazins
bpb:magazin

bpb:magazin 1/2021

Im neuen bpb:magazin geht es um die Bundestagswahl 2021. Wir laden die Leserinnen und Leser ein, ihren politischen Standpunkt zu reflektieren und sich durch das Heft zu "spielen". Zudem bietet das Magazin eine Übersicht aktueller Angebote der bpb.

Mehr lesen

Die bpb in Social Media