Pressekonferenz Wahl-O-Mat

4.11.2008

Das 7. Festival "Politik im Freien Theater" startet am 13. November im Schauspiel Köln mit dem Tanztheaterstück "Hell on Earth" von Constanza Macras

Elf Tage lang werden in acht Spielstätten 17 Produktionen aus acht Ländern – darunter viele NRW-Premieren und fünf Uraufführungen – sowie ein vielfältiges Rahmenprogramm zu sehen und zu erleben sein.

Viele standen schmunzelnd vor den Ankündigungsplakaten, die Postkarten fanden reißenden Absatz – das Pudelschaf mit der Aufschrift ECHT! dürfte inzwischen vielen im Kölner Raum bekannt sein. Jetzt geht es los: Elf Tage lang werden in acht Spielstätten 17 Produktionen aus acht Ländern – darunter viele NRW-Premieren und fünf Uraufführungen – sowie ein vielfältiges Rahmenprogramm zu sehen und zu erleben sein. Mit dem Tanztheaterstück "Hell on Earth" über das Erwachsenwerden zwischen den Kulturen wird das Festival am 13. November eröffnet. Die argentinische Choreografin Constanza Macras holte für die Produktion Jugendliche aus dem "Problembezirk" Neukölln auf die Bühne. Sie nehmen das Publikum mit auf eine musikalisch-tänzerische Achterbahnfahrt.

Zum Festivalbeginn am 13. November laden wir Sie um 11.00 Uhr zu einem Gespräch in das Festivalzentrum ein. Der Kurator Rainer Hofmann stellt Künstlerinnen und Künstler des Festivals vor. Die argentinische Schauspielerin Tatiana Eva Saphir berichtet über die Arbeit an "Hell on Earth". Die Niederländerin Pauline Kalker gibt Auskunft über das Stück "Kamp", für das sie mit ihrer Gruppe "Hotel Modern" eine eindringliche und schmerzhafte Inszenierung über das Konzentrationslager Auschwitz mit 4.000 Puppen auf die Bühne bringt. Der Kölner Theatermacher Lukas Matthaei erzählt vom Entstehungsprozess des theatralen Stadtrundgangs "Kurz nachdem ich tot war – von häusern und menschen", den er für die Festival-Reihe "Made in Köln" entwickelte. Milo Rau, Autor und Co-Regisseur von "Montana", ein Stück über Krisen im Spätkapitalismus und Utopieverlust, sowie Boris Sieverts vom Kölner Büro für Städtereisen stehen ebenfalls Rede und Antwort.

"Politik im Freien Theater" wird von der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb alle drei Jahre in wechselnden Städten veranstaltet. bpb-Präsident Thomas Krüger steht Ihnen für Fragen zur 7. Ausgabe und zum 20. Geburtstag des Festivals in Köln zur Verfügung. Als Vertreter der unabhängigen Fachjury wird Martin Berg, Leiter des Bereichs Theater/Tanz am Goethe-Institut, anwesend sein.

Wir freuen uns auf Sie und auf elf Tage spannendes Theater!

Pressekonferenz

13. November 2008, 11:00
Café Hallmackenreuther (Festivalzentrum)
Brüsseler Platz 9

mit
  • Tatiana Eva Saphir (Constanza Macras I DorkyPark)
  • Pauline Kalker (Hotel Modern)
  • Lukas Matthaei (matthaei & konsorten)
  • Milo Rau (International Institute of Political Murder IIPM)
  • Boris Sieverts (Büro für Städtereisen)
  • Martin Berg (Goethe-Institut/Jury)
  • Rainer Hofmann (Kurator)
  • Thomas Krüger (Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung)

Festivaleröffnung

13. November 2008, 19:30
Schauspiel Köln: "Hell on Earth" (Constanza Macras I DorkyPark)

Anschließend: Eröffnungsparty mit DJ Karsten John (Vinyl Vibes) im Café Hallmackenreuther

Weitere Informationen unter: www.bpb.de/politikimfreientheater

  • PDF-Icon Presseeinladung als PDF-Version (63 KB)

    Pressekontakt/Festival

    Ursula Teich Public Relations
    i. A. der bpb
    Im Dau 6
    50678 Köln
    Tel +49 (0) 221 5890-708
    Fax +49 (0) 221 5890-709
    Mobil +49 (0) 173 5204-894
    presse@ursulateich.de
    www.bpb.de/politikimfreientheater

    Informationen

    Bundeszentrale für politische Bildung
    Festivalleitung
    Milena Mushak
    Adenauerallee 86
    53113 Bonn
    Tel +49 (0) 228 99515-518
    Milena.mushak@bpb.de
    www.bpb.de

    Pressekontakt/bpb

    Bundeszentrale für politische Bildung
    Pressearbeit
    Adenauerallee 86
    53113 Bonn
    Tel +49 (0) 228 99515-284
    Fax +49 (0) 228 99515-293
    presse@bpb.de
    www.bpb.de/presse


  • bpb:magazin 1/2020
    bpb:magazin

    bpb:magazin 1/2020

    In dem 17. bpb:magazin zeichnen wir anhand von Postleitzahlen ein Mosaik aktueller Veränderungsprozesse und stellen Menschen vor, die sich für unsere Demokratie und offene Gesellschaft einsetzen. Wie immer finden Sie auch die Übersicht aktueller Angebote und die Backlist der bpb im Heft.

    Mehr lesen

    Hier können Sie sich für das Abonnement unserer Presseinformationen anmelden oder Ihre Daten ändern.

    Mehr lesen

    Pressekontakt

    Tel +49 (0)228 99515-200
    Fax +49 (0)228 99515-293
    presse@bpb.de


    Mehr lesen

    Teaserbild Wahl-O-Mat neutral
    Pressebereich

    Wahl-O-Mat

    Sie benötigen ein Bild zur Illustration Ihres Presseartikels, wollen auf Ihrer Internetseite für den Wahl-O-Mat werben oder alle Pressemitteilungen zum Wahl-O-Mat nachlesen? Hier finden Sie Pressematerialien zum Wahl-O-Mat.

    Mehr lesen

    Die bpb in Social Media