Pressekonferenz Wahl-O-Mat

17.10.2008

Die US-Außenpolitik nach der Ära Bush

Charles A. Kupchan, ehemaliger Direktor for European Affairs des National Security Councils im Amerika Haus Berlin

Am 4. November 2008 wird der zukünftige Präsident der USA gewählt. Charles A. Kupchan, ehemaliger Direktor for European Affairs des National Security Councils, spricht am 22.10.2008 über die außenpolitischen Herausforderungen, denen sich der neue Präsident stellen muss.

Die US-Außenpolitik unter George Bush hat weltweit Unzufriedenheit, Sorge und Ablehnung gegenüber den USA ausgelöst. Insbesondere in Europa hoffen viele auf einen Politikwechsel nach den US-Wahlen. Und die Pläne der Präsidentschaftskandidaten zur Verbesserung des außenpolitischen Ansehens der USA und insbesondere zum Krieg im Irak haben auch für die Wahlentscheidung der US-Bürger an Bedeutung gewonnen.

Am 22. Oktober (19.00 Uhr) wird Charles A. Kupchan, Politikwissenschaftler von der Georgetown-University, Autor und Spezialist für European Affairs, im Amerika Haus Berlin in einem Vortrag mit anschließendem Gespräch Auskunft geben zur US-Außenpolitik nach der Ära Bush. Der Titel seines Vortrags lautet: "American Foreign Policy after Bush: Can Bipartisanship and Liberal Internationalism be Revived?". Anschließend befragen Anjana Shrivastava, freie Journalistin aus den USA, und Claus Christian Malzahn, Leiter des Berliner Spiegel-Online Büros, Charles A. Kupchan zu den außenpolitischen Herausforderungen, denen sich der neue US-Präsident in Zukunft stellen muss.

Kupchan ist Multilateralist und plädiert für eine Öffnung der US-Außenpolitik. Andernfalls drohe eine noch stärkere Isolation der USA in der Weltgemeinschaft mit gefährlichen globalen Auswirkungen. Er war Director for European Affairs im National Security Council (NSC) unter Präsident Bill Clinton. Heute ist er Senior Fellow für Europastudien am Council on Foreign Relations (CFR) und Professor für Internationale Beziehungen der Edward E. Walsh School of Foreign Service an der Georgetown University. Kupchan ist Autor diverser Bücher zur US-Außenpolitik.

Im Anschluss gibt es live Blues & Jazz Musik von "Detroit" Gary Wiggins und Darnell Stephen Summers. Die Ausstellung "U.S.fAcets" im Amerika Haus zeigt Fotos und Filmaufnahmen von amerikanischen und deutschen Künstlern, die sich aus verschiedenen Blickwinkeln mit Amerika und dem "Amerikanischen" beschäftigen.

Die Veranstaltung gehört zur Reihe "Continental Drift 3.0 – Amerika zwischen Europa und Asien" der Bundeszentrale für politische Bildung und findet im Rahmen des Veranstaltungszyklus "Wie wählt Amerika? Einblicke und Perspektiven" der Bundeszentrale für politische Bildung, des Institute for Cultural Diplomacy (ICD) und der Initiative Amerika Haus Berlin statt. Themen der noch bis zum 24. November im Amerika Haus Berlin laufenden Veranstaltungsserie waren bisher innenpolitische Fragen des US-Wahlkampfs und die unterschiedlichen politischen Kulturen der USA und Deutschlands. Weitere Veranstaltungen im Amerika Haus Berlin: Musik und Medien im US-Wahlkampf (27.10.); Wahlnacht in Berlin (4.11.); Wahlnachlese mit Diplomaten, Politikern und Journalisten (24.11.).


Der Eintritt ist frei.

Programminformationen

www.wie-waehlt-amerika.de

Fotos

pressestelle@bpb.de und
walther@culturaldiplomacy.org.

Anmeldung unter

walther@culturaldiplomacy.org.

  • PDF-Icon Pressemitteilung als PDF-Version (111 KB)

    Kontakt/ICD

    Sabine Walther
    Committee Initiative Amerika Haus
    Public Relation
    Keithstr. 14
    10787 Berlin
    Tel +49 (0)30 84186-200
    Fax +49 (0)30 2360 68-11
    walther@culturaldiplomacy.org
    www.initiative-amerika-haus-berlin.org

    Kontakt/ICD

    Stefanie Averwald
    Program Director
    Keithstr. 14
    10787 Berlin
    Tel +49 (0)30 370029-66
    Fax +49 (0)30 2360768-11
    averwald@culturaldiplomacy.org
    www.culturaldiplomacy.org

    Kontakt/bpb

    Bundeszentrale für politische Bildung
    Raul Gersson
    Adenauerallee 86
    53113 Bonn
    Tel +49 (0)228 99515-514
    Fax +49 (0)228 99515-293
    presse@bpb.de
    www.bpb.de/presse


  • bpb:magazin 1/2020
    bpb:magazin

    bpb:magazin 1/2020

    Im 17. bpb:magazin zeigen wir ein Mosaik der Veränderungsprozesse, die in Deutschland heute stattfinden, und stellen Menschen vor, die sich aktiv für unsere Demokratie und die offene Gesellschaft einsetzen. Diesen Blick auf Deutschland »sortieren« wir nach Postleitzahlen. Darüber hinaus finden Sie wie immer die Übersicht aktueller Angebote und die Backlist der bpb im Heft.

    Mehr lesen

    Hier können Sie sich für das Abonnement unserer Presseinformationen anmelden oder Ihre Daten ändern.

    Mehr lesen

    Pressekontakt

    Tel +49 (0)228 99515-200
    Fax +49 (0)228 99515-293
    presse@bpb.de


    Mehr lesen

    Teaserbild Wahl-O-Mat neutral
    Pressebereich

    Wahl-O-Mat

    Sie benötigen ein Bild zur Illustration Ihres Presseartikels, wollen auf Ihrer Internetseite für den Wahl-O-Mat werben oder alle Pressemitteilungen zum Wahl-O-Mat nachlesen? Hier finden Sie Pressematerialien zum Wahl-O-Mat.

    Mehr lesen

    Die bpb in Social Media