Pressekonferenz Wahl-O-Mat

28.5.2008

Live-Chat zu 1968 auf bpb.de

Gerd Langguth und Reinhard Mohr diskutieren am Dienstag, 3. Juni im Live-Chat der Bundeszentrale für politische Bildung über den "Mythos 1968". Schon jetzt werden Fragen an die Experten gesammelt.

Gerd Langguth und Reinhard Mohr diskutieren am Dienstag, 3. Juni im Live-Chat der Bundeszentrale für politische Bildung über den "Mythos 1968".

Auch noch 40 Jahre nach '68 sorgen die Ereignisse von damals für kontroverse Diskussionen. Was waren die Ursachen von '68 und was sind die Folgen? Haben die 68er-Aktivisten zur Demokratisierung der Bundesrepublik beigetragen oder sind sie schuld an Werteverfall, Kinderlosigkeit und Bildungsnotstand? Im Live-Chat auf bpb.de werden diese Fragen erneut zur Diskussion gestellt.

Am Dienstag, 3. Juni 2008 von 13 bis 14.30 Uhr chatten der konservative Politikwissenschaftler Gerd Langguth und der Autor Reinhard Mohr zum Thema 1968. Die 68er Bewegung werde überschätzt, argumentiert Langguth und wendet sich gegen die Stilisierung von '68 als "zweite Geburt der Bundesrepublik". Dagegen attestiert der Journalist und langjährige Spiegel-Redakteur Reinhard Mohr der 68er-Bewegung einen "diskreten Charme". Dieser, so Mohr, habe darin gelegen, mit allen Konventionen zu brechen.

Hier geht es direkt zum Chat: www.bpb.de/themen/KOT6X2

Der Live-Chat begleitet das Online-Dossier der bpb zum Thema '68. Auf www.bpb.de/1968 beleuchten namhafte Autoren und Zeitzeugen die Geschichte der 68-Bewegung. Sie liefern Hintergrundtexte, Analysen und Diskussionsbeiträge. Zahlreiche Bildergalerien, Video-Interviews sowie eine Zeitleiste bereichern das Dossier multimedial. Die zum großen Teil von Design-Studenten der FH Aachen entworfenen Bildergalerien sowie die Fotos des Fotografen Günter Zint machen das Dossier auch zu einem visuellen Erlebnis.


Pressemitteilung als PDF-Icon PDF-Version (60 KB)

Pressekontakt

Bundeszentrale für politische Bildung
Raul Gersson
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel +49(0) 228 99515-200
Fax +49(0) 228 99515-293
presse@bpb.de
www.bpb.de/presse




bpb:magazin 1/2020
bpb:magazin

bpb:magazin 1/2020

In dem 17. bpb:magazin zeichnen wir anhand von Postleitzahlen ein Mosaik aktueller Veränderungsprozesse und stellen Menschen vor, die sich für unsere Demokratie und offene Gesellschaft einsetzen. Wie immer finden Sie auch die Übersicht aktueller Angebote und die Backlist der bpb im Heft.

Mehr lesen

Hier können Sie sich für das Abonnement unserer Presseinformationen anmelden oder Ihre Daten ändern.

Mehr lesen

Pressekontakt

Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de


Mehr lesen

Teaserbild Wahl-O-Mat neutral
Pressebereich

Wahl-O-Mat

Sie benötigen ein Bild zur Illustration Ihres Presseartikels, wollen auf Ihrer Internetseite für den Wahl-O-Mat werben oder alle Pressemitteilungen zum Wahl-O-Mat nachlesen? Hier finden Sie Pressematerialien zum Wahl-O-Mat.

Mehr lesen

Die bpb in Social Media