Pressekonferenz Wahl-O-Mat

18.1.2008

´68 – Brennpunkt Berlin

Ausstellung, Zeitzeugengespräche, Podien und Filme im Amerika Haus Berlin

Die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb lädt vom 31. Januar bis zum 31. Mai 2008 im Berliner Amerika Haus zur Beschäftigung mit den Ereignissen des Jahres 1968 ein. Die Ausstellung konzentriert sich auf die Berliner Vorgänge des Jahres 1968.

Die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb lädt vom 31. Januar bis zum 31. Mai 2008 im Berliner Amerika Haus zur Beschäftigung mit den Ereignissen des Jahres 1968 ein. Am historischen Ort werden vierzig Jahre nach dem Geschehen unter dem Titel "'68 – Brennpunkt Berlin" eine Ausstellung sowie zahlreiche Veranstaltungen (Podien, Zeitzeugengespräche, Filme) stattfinden.

Die Ausstellung konzentriert sich auf die Berliner Vorgänge des Jahres 1968. Originalobjekte und zahlreiche Ton- und Bilddokumente veranschaulichen die Protestkultur und Lebensentwürfe der 68er-Bewegung. Zudem lässt eine umfangreiche Werkschau des Fotografen Günter Zint, einem der wichtigsten Chronisten der 68er-Bewegung, die Atmosphäre der Zeit lebendig werden. "'68 – Brennpunkt Berlin" verweist aber auch auf weltpolitische Ereignisse wie den Vietnamkrieg, den Prager Frühling, die Olympischen Spiele in Mexiko und die Unruhen in Paris, die den zeithistorischen Kontext der Geschehnisse in Berlin bilden. Zentrales Objekt ist nicht zuletzt der Ausstellungsort selbst – das Amerika Haus in der Hardenbergstraße.

Insbesondere junge Menschen lädt die Ausstellung dazu ein, sich mit den Ereignissen der späten 60er-Jahre auseinanderzusetzen. Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung, sagt: "Wir liefern keine fertige Interpretation der 68er-Revolte, sondern laden vielmehr zu einer Debatte über deren Bewertung ein."

Eine umfangreiche Veranstaltungsreihe, u.a. mit Podien und Zeitzeugengesprächen, begleitet die Ausstellung. Zentralen Diskussionsstoff bietet hier die Frage nach den Langzeitfolgen der 68er-Revolte. Wenn die Veränderungen wirklich so tiefgreifend waren, wie häufig behauptet wird, in welchen Bereichen von Politik, Gesellschaft und Kultur sind ihre Auswirkungen dann heute noch zu spüren? "Die Ergebnisse der Zeit sind umstritten. Für die einen hat 1968 die politische und alltägliche Kultur der Bundesrepublik revolutioniert, aus Sicht der anderen hat die 68er-Bewegung den Terrorismus und einen allumfassenden Werteverfall verursacht. Diese Ambivalenz wollen wir zur Debatte stellen", so Thomas Krüger.

US-amerikanische Perspektiven auf den Vietnamkrieg wiederum stehen im Mittelpunkt eines Filmprogramms im Rahmen der 58. Internationalen Filmfestspiele Berlin vom 7. bis zum 17. Februar 2008. Neben internationalen Filmproduktionen aus den späten 1960er Jahren werden Teile dieses Berlinale-Programms auch Ende April im Amerika Haus zu sehen sein.


Die Pressemitteilung als PDF-Icon PDF-Version (59 KB)

Ort:

Amerika Haus, Hardenbergstraße 22-24, 10623 Berlin

Öffnungszeiten:

täglich 10.00-20.00 Uhr
Dauer der Ausstellung: 01.02.2008 – 31.05.2008
Eintritt: frei

Eröffnung:

31.01.2008, ab 19.00 Uhr
Die Eröffnung ist kostenfrei und öffentlich.

Anmeldung:

E-Mail: veranstaltungsservice@bpb.de

Pressekonferenz:

30.01.2008, 11:00 Uhr im Amerika Haus
Anmeldung: presse@bpb.de
Fotomaterial: presse@bpb.de
Termine stets aktuell unter: www.bpb.de/1968


Pressekontakt

Raufeld Medien GmbH
Alexandra Hesse
Mehringdamm 57
10961 Berlin
Tel +49 (0)30 69 56 65 18
Fax +49 (0)30 69 56 65 20
hesse@raufeld.de

Kontakt/bpb

Bundeszentrale für politische Bildung
Raul Gersson
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de
www.bpb.de/presse


bpb:magazin 2/2019
bpb:magazin

bpb:magazin 2/2019

Der EC 173 fährt durch vier Länder der Europäischen Union - von Hamburg bis Budapest. Wie tickt Europa auf dieser Strecke, einer Reise vom Westen in den Osten, aber auch vom Norden in den Süden? Was wir auf der Strecke erlebt haben und viele weitere Geschichten finden Sie im neuen bpb:magazin. Eine Übersicht aktueller Angebote finden Sie am Ende des Heftes.

Mehr lesen

Hier können Sie sich für das Abonnement unserer Presseinformationen anmelden oder Ihre Daten ändern.

Mehr lesen

Pressekontakt

Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de


Mehr lesen

Teaserbild Wahl-O-Mat neutral
Pressebereich

Wahl-O-Mat

Sie benötigen ein Bild zur Illustration Ihres Presseartikels, wollen auf Ihrer Internetseite für den Wahl-O-Mat werben oder alle Pressemitteilungen zum Wahl-O-Mat nachlesen? Hier finden Sie Pressematerialien zum Wahl-O-Mat.

Mehr lesen

Die bpb in Social Media