BUNDESTAGSWAHL 2021 Mehr erfahren
Pressekonferenz Wahl-O-Mat

8.6.2007

Demokratie in Gefahr?

Bonner Gespräche zur politischen Bildung 2007 – die Vertrauenskrise der Politik als gesamtgesellschaftliche Herausforderung

Politische Bildung gerät stets in die Diskussion, wenn sie die ihr zugedachte "Feuerwehrfunktion" nicht zu erfüllen scheint. Die bpb veranstaltet dazu gemeinsam mit der Bundesstadt Bonn die Podiumsdiskussion "Politik, Parteien und Demokratie in der Vertrauenskrise: Herausforderungen für politische Bildung".

Demokratie in Gefahr? Diese Frage stellt sich bei der Betrachtung aktueller Umfragen zur Politikverdrossenheit in Deutschland. Oder geht es "nur" um die Unzufriedenheit mit Politikern und ihren Parteien? Die Vertrauenskrise sitzt tief und eine konstruktive Auseinandersetzung mit dem Thema ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Dazu veranstaltet die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb gemeinsam mit der Bundesstadt Bonn die öffentliche Podiumsdiskussion "Politik, Parteien und Demokratie in der Vertrauenskrise: Herausforderungen für politische Bildung".

Termin

13. Juni 2007, 17.00 bis 20.00

Ort

Altes Rathaus, Gobelinsaal, Am Markt, 53111 Bonn

Zu Beginn stellt der Politikwissenschaftler Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte von der Universität Duisburg-Essen die demoskopischen Befunde vor. Diese werden von Sibylle Quenett (Leiterin der Parlamentsredaktion des Kölner Stadt-Anzeigers), Lothar Frick (Leiter der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg) und Arnd Henze (Stellvertretender Leiter der Programmgruppe Ausland des WDR) kommentiert. Anschließend erörtern alle vier Podiumsteilnehmer die Folgen für Politik, Gesellschaft und Medien. In der zweiten Gesprächsrunde erhalten die Gäste die Möglichkeit, die Fachleute zu befragen und mit ihnen zu diskutieren.

Weitere Informationen unter:
www.bpb.de/veranstaltungen


Informationen

Bundeszentrale für politische Bildung
Fachbereich Fortbildung/Didaktik
Dr. Harald Geiss
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel.: +49 228 99515-542
Fax: +49 228 99515-293
E-Mail: geiss@bpb.de

Pressekontakt

Bundeszentrale für politische Bildung
Pressearbeit
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel.: +49 228 99515-284
Fax: +49 228 99515-293
E-Mail: presse@bpb.de


Zur Bundestagswahl hat die bpb eine überparteiliche Kommunikationskampagne gestartet, um die Menschen zum (informierten) Wählen gehen anzuregen. Hier finden Sie kostenlose Füllanzeigen zum herunterladen.

Mehr lesen

Pressebereich

Wahl-O-Mat

Sie benötigen ein Bild zur Illustration Ihres Presseartikels, wollen auf Ihrer Internetseite für den Wahl-O-Mat werben oder alle Pressemitteilungen zum Wahl-O-Mat nachlesen? Hier finden Sie Pressematerialien zum Wahl-O-Mat.

Mehr lesen

Hier können Sie sich für das Abonnement unserer Presseinformationen anmelden oder Ihre Daten ändern.

Mehr lesen

Pressekontakt

Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de


Mehr lesen

Das Cover des neuen bpb:magazins
bpb:magazin

bpb:magazin 1/2021

Im neuen bpb:magazin geht es um die Bundestagswahl 2021. Wir laden die Leserinnen und Leser ein, ihren politischen Standpunkt zu reflektieren und sich durch das Heft zu "spielen". Zudem bietet das Magazin eine Übersicht aktueller Angebote der bpb.

Mehr lesen

Die bpb in Social Media