BUNDESTAGSWAHL 2021 Mehr erfahren
Pressekonferenz Wahl-O-Mat

2.3.2007

Gefahren für die Pressefreiheit - Journalisten beraten über Gegenstrategien

Kongress zum 175. Jahrestag des Hambacher Festes vom 13. bis 14. Juni 2007

Die Freiheit der Presse in Deutschland und Europa ist Thema des Hambacher Festes. Der DJV und die bpb bieten den rund 200 Teilnehmenden ein breites Themenspektrum.

Die Freiheit der Presse in Deutschland und Europa ist Thema eines großen Journalisten-Kongresses zum 175. Jahrestag des Hambacher Festes, einer der frühesten Freiheitsmanifestationen in deutscher Sprache. Veranstalter sind die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz.

"Damals war Pressefreiheit eine der zentralen Forderungen - heute ist sie fester Bestandteil unserer Rechtsordnung. Doch Pressefreiheit lebt nicht nur durch gesetzlichen Schutz, sondern auch dadurch, dass Journalistinnen und Journalisten sie unerschrocken praktizieren", so Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung.

"Das Cicero-Urteil des Bundesverfassungsgerichts", sagt DJV-Bundesvorsitzender Michael Konken, "hat erst jüngst wieder die Pressefreiheit als Säule der Demokratie bestätigt. Dass es überhaupt dazu kommen musste, zeigt die Bedrohung der Pressefreiheit in unserem eigenen Land."

Der DJV und die Bundeszentrale für politische Bildung bieten den rund 200 Teilnehmern des Hambacher Kongresses vom 13. bis 14. Juni 2007 ein breites Themenspektrum: In Vorträgen und Panels behandeln hochkarätige Presserechtsexperten, journalistische Praktiker und Politiker aktuelle Einschränkungen der Pressefreiheit und mögliche Gegenstrategien. Gefragt wird zugleich danach, wie die europäische Integration die Pressefreiheit beeinflusst.

Termin

13. bis 14. Juni 2007

Ort

Hambacher Schloss
67434 Neustadt/Weinstraße

Informationen zum Programm im Internet unter:
www.bpb.de/veranstaltungen

Anmeldung

Deutscher Journalisten Verband
Tel.: +49 (0) 30 - 726 279 20
Fax: +49 (0) 30 - 726 279 213
E-Mail: djv@djv.de

Pressekontakt/bpb

Bundeszentrale für politische Bildung
Pressearbeit
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel.: +49 228 99515-284
Fax: +49 228 99515-293
E-Mail: presse@bpb.de


Zur Bundestagswahl hat die bpb eine überparteiliche Kommunikationskampagne gestartet, um die Menschen zum (informierten) Wählen gehen anzuregen. Hier finden Sie kostenlose Füllanzeigen zum herunterladen.

Mehr lesen

Pressebereich

Wahl-O-Mat

Sie benötigen ein Bild zur Illustration Ihres Presseartikels, wollen auf Ihrer Internetseite für den Wahl-O-Mat werben oder alle Pressemitteilungen zum Wahl-O-Mat nachlesen? Hier finden Sie Pressematerialien zum Wahl-O-Mat.

Mehr lesen

Hier können Sie sich für das Abonnement unserer Presseinformationen anmelden oder Ihre Daten ändern.

Mehr lesen

Pressekontakt

Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de


Mehr lesen

Das Cover des neuen bpb:magazins
bpb:magazin

bpb:magazin 1/2021

Im neuen bpb:magazin geht es um die Bundestagswahl 2021. Wir laden die Leserinnen und Leser ein, ihren politischen Standpunkt zu reflektieren und sich durch das Heft zu "spielen". Zudem bietet das Magazin eine Übersicht aktueller Angebote der bpb.

Mehr lesen

Die bpb in Social Media