BUNDESTAGSWAHL 2021 Mehr erfahren
Pressekonferenz Wahl-O-Mat

13.9.2005

Forum für moderne Strömungen im Islam

Internationale Konferenz "Progressive Thinking in Contemporary Islam" 22. bis 24.9. in Berlin

In der öffentlichen Debatte wird der Islam vornehmlich über Gegensätze definiert. Dabei wächst die Zahl führender muslimischer Intellektueller, die den Missbrauch des Islam als religiöse Quelle für politische Zwecke kritisieren.

Die Bundeszentrale für politische Bildung, die Friedrich-Ebert-Stiftung und die Konrad-Adenauer-Stiftung bieten modernen Strömungen im Islam ein Forum.

In der öffentlichen Debatte wird der Islam vornehmlich über Gegensätze definiert: Islam auf der einen, Modernität oder "der Westen" auf der anderen Seite erscheinen als unvereinbare Kontraste. Dabei wächst die Zahl führender muslimischer Intellektueller, die den Missbrauch des Islam als religiöse Quelle für politische Zwecke kritisieren. Sie bemühen sich um eine kritische Rekonstruktion und Weiterentwicklung des Islam für Demokratie und Zivilgesellschaft.

Diesen Diskurs aufzunehmen und die Reformkräfte zu stärken ist Ziel der internationalen Konferenz "Progressive Thinking in Contemporary Islam", die von der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb gemeinsam mit der Friedrich-Ebert-Stiftung und der Konrad-Adenauer-Stiftung vom 22. bis 24. September 2005 veranstaltet wird. Sie bildet den Auftakt einer jährlichen Reihe zur Thematik "Reform des Islam".

Zur Pressekonferenz laden wir Sie herzlich ein:
Donnerstag, 22. September, 11.00 Uhr
Presse- und Besucherzentrum der Bundesregierung, Raum 4
Reichstagsufer 14, 10117 Berlin

Als Gesprächspartner und -partnerinnen stehen zur Verfügung:
  • Prof. Dr. Christian W. Troll, Honorarprofessor für Islam und christlich-islamische Begegnung, Philosophisch-Theologsche Hochschule St. Georgen, Frankfurt am Main
  • Prof. Dr. Ebrahim Moosa, Professor für Islamstudien, Universität Duke, Durham
  • Prof. Dr. Leila Babès, Professorin für Religionssoziologie, Universität Lille
  • Christoph Müller-Hofstede, Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn
  • Dr. Andreas Jacobs, Konrad-Adenauer-Stiftung, Berlin
  • Dr. Johannes Kandel, Friedrich-Ebert-Stiftung, Berlin

Informationen und Anmeldung (Teilnehmer und Presse)

Franziska Bongartz
Politische Akademie der Friedrich-Ebert-Stiftung
Hiroshimastraße 17
10785 Berlin
Tel.: +49 (0) 30 – 269 35 913
Fax: +49 (0) 30 – 269 35 952

Veranstaltungsorte

Konrad-Adenauer-Stiftung
Friedrich-Ebert-Stiftung

Pressekontakt/bpb

Bundeszentrale für politische Bildung
Swantje Schütz
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel.: +49 228 99515-284
Fax: +49 228 99515-293
E-Mail: schuetz@bpb.de


Zur Bundestagswahl hat die bpb eine überparteiliche Kommunikationskampagne gestartet, um die Menschen zum (informierten) Wählen gehen anzuregen. Hier finden Sie kostenlose Füllanzeigen zum herunterladen.

Mehr lesen

Pressebereich

Wahl-O-Mat

Sie benötigen ein Bild zur Illustration Ihres Presseartikels, wollen auf Ihrer Internetseite für den Wahl-O-Mat werben oder alle Pressemitteilungen zum Wahl-O-Mat nachlesen? Hier finden Sie Pressematerialien zum Wahl-O-Mat.

Mehr lesen

Hier können Sie sich für das Abonnement unserer Presseinformationen anmelden oder Ihre Daten ändern.

Mehr lesen

Pressekontakt

Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de


Mehr lesen

Das Cover des neuen bpb:magazins
bpb:magazin

bpb:magazin 1/2021

Im neuen bpb:magazin geht es um die Bundestagswahl 2021. Wir laden die Leserinnen und Leser ein, ihren politischen Standpunkt zu reflektieren und sich durch das Heft zu "spielen". Zudem bietet das Magazin eine Übersicht aktueller Angebote der bpb.

Mehr lesen

Die bpb in Social Media