BUNDESTAGSWAHL 2021 Mehr erfahren
Pressekonferenz Wahl-O-Mat

15.10.2003

Buchpräsentation: "Die fremde Stadt. Breslau 1945" von Gregor Thum

Am Donnerstag, 16. Oktober 2003 findet im Düsseldorfer Schauspielhaus die Präsentation von Gregor Thums Buch "Die fremde Stadt. Breslau 1945" statt. Bei der anschließenden Podiumsdiskussion diskutiert der Autor mit Janusz Reiter, ehemaliger polnischer Botschafter in Deutschland, Stefan Dietrich (FAZ), Anna Badora, Generalintendantin des Düsseldorfer Schauspielhauses und Barbara Minderjahn, Rundfunkjournalistin und Publizistin.

Am Donnerstag, 16. Oktober 2003 findet im Düsseldorfer Schauspielhaus die Präsentation von Gregor Thums Buch "Die fremde Stadt. Breslau 1945" statt. Bei der anschließenden Podiumsdiskussion diskutiert der Autor Gregor Thum mit Janusz Reiter, ehemaliger polnischer Botschafter in Deutschland, Stefan Dietrich, Innenressortleiter der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) und ehemaliger FAZ-Korrespondent in Warschau, Anna Badora, Generalintendantin des Düsseldorfer Schauspielhauses und Barbara Minderjahn, Rundfunkjournalistin und Publizistin

Flucht, Vertreibung, Zwangsumsiedlung - diese Themen belasten seit Jahren das deutsch-polnische Verhältnis. Doch angesichts des in wenigen Monaten stattfindenden EU-Beitritts Polens ist es Zeit, sich einer sachlichen Diskussion zu widmen.

Welche Folgen haben Grenzverschiebung und Bevölkerungsaustausch für die Kultur und Architektur menschlicher Lebensräume? Wie hat das die ehemals deutsche, heute polnische Stadt Breslau verändert, und wie gehen die Menschen damit um? Mit diesen Fragen hat sich der Historiker Gregor Thum in seinem neuen Buch "Die fremde Stadt. Breslau 1945" auseinandergesetzt. Das Ergebnis ist eine faszinierende Beschreibung der Stadtentwicklung.

Eine gemeinsame Veranstaltung der Bundeszentrale für politische Bildung, dem Institute for European Affairs, Düsseldorf und dem Düsseldorfer Schauspielhaus.


  • Termin: Donnerstag, 16. Oktober 2003 um 16.30 Uhr
  • Ort: im Foyer des Großen Hauses

    Anmeldung unter der Faxnummer: 0211/85 23-102


    Journalisten und Journalistinnen erhalten auf Wunsch ein Rezensionsexemplar des Buches und haben die Möglichkeit zu einem Exklusiv-Interview mit dem Autor oder einem der Gesprächspartner vor oder nach der Veranstaltung. Bitte beachten Sie, dass beides nur nach vorheriger Anmeldung möglich ist.

    Pressekontakt

    Bundeszentrale für politische Bildung
    Swantje Schütz
    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Adenauerallee 86
    53113 Bonn
    Tel +49 228 99515-284
    Fax +49 228 99515-293
    schuetz@bpb.de


  • Zur Bundestagswahl hat die bpb eine überparteiliche Kommunikationskampagne gestartet, um die Menschen zum (informierten) Wählen gehen anzuregen. Hier finden Sie kostenlose Füllanzeigen zum herunterladen.

    Mehr lesen

    Pressebereich

    Wahl-O-Mat

    Sie benötigen ein Bild zur Illustration Ihres Presseartikels, wollen auf Ihrer Internetseite für den Wahl-O-Mat werben oder alle Pressemitteilungen zum Wahl-O-Mat nachlesen? Hier finden Sie Pressematerialien zum Wahl-O-Mat.

    Mehr lesen

    Hier können Sie sich für das Abonnement unserer Presseinformationen anmelden oder Ihre Daten ändern.

    Mehr lesen

    Pressekontakt

    Tel +49 (0)228 99515-200
    Fax +49 (0)228 99515-293
    presse@bpb.de


    Mehr lesen

    Das Cover des neuen bpb:magazins
    bpb:magazin

    bpb:magazin 1/2021

    Im neuen bpb:magazin geht es um die Bundestagswahl 2021. Wir laden die Leserinnen und Leser ein, ihren politischen Standpunkt zu reflektieren und sich durch das Heft zu "spielen". Zudem bietet das Magazin eine Übersicht aktueller Angebote der bpb.

    Mehr lesen

    Die bpb in Social Media