BUNDESTAGSWAHL 2021 Mehr erfahren
Pressekonferenz Wahl-O-Mat

5.9.2003

Einladung zur Abschlusspressekonferenz

Ein Bündnis zwischen Bildung und Justiz

Auf der Potsdamer Fachkonferenz werden unterschiedliche Projekte und Konzepte der präventiven pädagogischen Arbeit gegen rechte Gewalt vorgestellt. Ein vorläufiges Resümee der Veranstaltung wird auf einer Abschlusspressekonferenz gezogen.

An vier Tagen tauschen sich Vertreter und Vertreterinnen der Bereiche Bildung und Justiz auf der Potsdamer Fachkonferenz zu den Themen Rechtsextremismus, Rassismus und Fremden-feindlichkeit aus. Ein vorläufiges Resümee der Konferenz möchten wir Ihnen auf einer Abschlusspressekonferenz vorstellen sowie Antworten auf die Fragen geben: Welche Möglichkeiten bieten interdisziplinäre Ansätze bei der Rechtsextremismusprävention? Welche Synergieeffekte sind zu nutzen? Inwieweit kann die Zusammenarbeit beider Bereiche verbessert werden?

Ort

Tagungshaus Blauart
Hermannswerder 23
14473 Potsdam
Internet: www.blauart.com

Datum

Freitag, 12. September

Uhrzeit

12 Uhr

Teilnehmende

  • Sigrun von Hasseln, Bundesverband der Jugendrechtshäuser Deutschland e.V.
  • Helmut Heitmann, Archiv der Jugendkulturen
  • Dr. Ronald Hirschfeld, Bundeszentrale für politische Bildung/bpb
  • Cornelius Graf von Bernstorff, Ministerium der Justiz und für Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg
  • Andreas Hilliger, Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg

    Aus dem Programm der Fachkonferenz: Um 10.30 Uhr diskutieren u.a. Dr. Lore Maria Peschel-Gutzeit, Senatorin der Justiz a.D., Cornelius Graf von Bernstorff, Ministerium der Justiz und für Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg, Andreas Hilliger, Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg, Prof. Dr. Bernd-Rüdeger Sonnen, Deutsche Vereinigung für Jugendgericht und Jugendgerichtshilfen, Hannover sowie Prof. Dr. Dieter Rössner, Universität Marburg in einer Podiumsrunde zum Thema "Anforderungen an ein zivilgesellschaftliches Bündnis zwischen Justiz und Bildung".

    Kulturelles Rahmenprogramm: Am Mittwoch, 10. September um 19.45 Uhr führt das Theater Havarie aus Potsdam das Stück "Palmen vor Usedom" mit dem Untertitel "Deutsche zuerst? Vorurteile, Gewalt und Fremdenfeindlichkeit" unter der Leitung von Ingrid Ollrogge auf.

    Empfang

    Am Donnerstag, 11. September um 20 Uhr geben die Veranstalter zusammen mit der Stadt Potsdam einen Empfang unter dem Motto "Potsdam bekennt Farbe. Gemeinsam für Toleranz, Gewaltfreiheit und ein friedliches Miteinander" mit musikalischem Programmteil. Es spricht u.a. Dr. Peter Macke, Präsident des Verfassungsgerichts des Landes Brandenburg und Präsident des Brandenburgischen Oberlandesgerichts.

    Akkreditierung und Kontakt

    Bundesverband der Jugendrechtshäuser Deutschland e.V.
    Hella Hering-Ebbinghaus
    Königsberger Str. 28 A (EJF)
    12207 Berlin-Lichterfelde
    Tel.: +49 (0) 30 - 76 884 187/188
    Fax: +49 (0) 30 - 76 884 190
    E-Mail: bundesverband@jugendrechtshaus.de
    Internet: www.jugendrechtshaus.de

    Informationen zum Programm der Fachkonferenz finden Sie unter www.potsdamer-fachtagung.de

    Pressekontakt

    Bundeszentrale für politische Bildung
    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Swantje Schütz
    Berliner Freiheit 7
    53111 Bonn
    Tel +49 228 99515-284
    Fax +49 228 99515-293
    E-Mail: schuetz@bpb.de


  • Zur Bundestagswahl hat die bpb eine überparteiliche Kommunikationskampagne gestartet, um die Menschen zum (informierten) Wählen gehen anzuregen. Hier finden Sie kostenlose Füllanzeigen zum herunterladen.

    Mehr lesen

    Pressebereich

    Wahl-O-Mat

    Sie benötigen ein Bild zur Illustration Ihres Presseartikels, wollen auf Ihrer Internetseite für den Wahl-O-Mat werben oder alle Pressemitteilungen zum Wahl-O-Mat nachlesen? Hier finden Sie Pressematerialien zum Wahl-O-Mat.

    Mehr lesen

    Hier können Sie sich für das Abonnement unserer Presseinformationen anmelden oder Ihre Daten ändern.

    Mehr lesen

    Pressekontakt

    Tel +49 (0)228 99515-200
    Fax +49 (0)228 99515-293
    presse@bpb.de


    Mehr lesen

    Das Cover des neuen bpb:magazins
    bpb:magazin

    bpb:magazin 1/2021

    Im neuen bpb:magazin geht es um die Bundestagswahl 2021. Wir laden die Leserinnen und Leser ein, ihren politischen Standpunkt zu reflektieren und sich durch das Heft zu "spielen". Zudem bietet das Magazin eine Übersicht aktueller Angebote der bpb.

    Mehr lesen

    Die bpb in Social Media