BUNDESTAGSWAHL 2021 Mehr erfahren
Pressekonferenz Wahl-O-Mat

19.5.2003

Deutsch-russisches Kulturschiff legt ab

Lesungen und Diskussionen, Konzerte und Aktionen in 18 Städten an Rhein, Main, Donau

Rund neunzig russische und deutsche Künstlerinnen und Künstler aus Tanz, Musik, Literatur und Akrobatik gehören zum Programm des deutsch-russischen Kulturschiffes. Auf der Pressekonferenz wird ein Vorgeschmack darauf geboten, was den Besucher alles erwarten wird.

In Düsseldorf geht die Reise des deutsch-russischen Kulturschiffs los. An Bord sind neunzig russische und deutsche Künstlerinnen und Künstler aus Musik, Literatur, Theater, Tanz und Akrobatik. Sie machen das Schiff zu einer schwimmenden Kulturbühne, die Platz bietet für eine Vielzahl interkultureller Begegnungen und Veranstaltungen. Präsentiert werden an Bord und in 18 Städten kulturelle Schätze des traditionellen und avantgardistische Trends des neuen Russland. Das Schiff ist zugleich eine schwimmende Experimentier- und Informationswerkstatt des interkulturellen Dialogs mit Gesprächs-runden und Planspielen, politischen Foren, Diskussionen und Vorträgen. Wissenschaftler und Historiker befassen sich mit politischen und kulturellen Fragen der gemeinsamen europäischen Zukunft beider Länder in einer globalisierten Welt.

Die Reise geht von Düsseldorf über insgesamt 18 Stationen den Rhein, Main und die Donau entlang, letzte Station ist Passau. Los geht´s am 31. Mai, die Fahrt endet am 14. Juni. Am 2. Juni ist das deutsch-russische Kulturschiff in Köln zu Gast. Die Reise ist zugleich die Jungfernfahrt des neuen Kreuzfahrtschiffes "MS Bolero", das am 28. Mai in Köln getauft wird.

Das deutsch-russische Kulturschiff ist ein gemeinsames Projekt des Bundesverbandes Deutscher West-Ost-Gesellschaften (BDWO e.V.) und der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb im Rahmen der Deutsch-Russischen Kulturbegegnungen. Geplant für 2004: Ein russisch-deutsches Kulturschiff auf der Wolga.

Wir laden Sie herzlich ein zur Pressekonferenz nach Köln. An Bord des deutsch-russischen Kulturschiffes möchten wir Ihnen das Programm für die Reise vorstellen. Teilnehmen werden:
  • der russische Lyriker Wjatscheslaw Kuprijanow
  • Dr. Jörg Bohse, Vorsitzender BDWO e.V, Berlin/Freiburg
  • Raul Gersson, Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn

Datum

28. Mai

Uhrzeit

11.00 Uhr

Ort

Anlegestelle der Köln Düsseldorfer
Deutsche Rheinschiffahrt AG
Frankenwerft
Fischmarkt am Altstadtufer
Landebrücke 3
Köln

Nach der Pressekonferenz findet die Schiffstaufe statt, auch dazu sind Sie herzlich eingeladen.

Das ausführliche Programm und weitere Informationen finden Sie unter Deutsch-russisches Kulturschiff und Bundesverband Deutscher West-Ost-Gesellschaften.

Für Journalistinnen und Journalisten, die über das deutsch-russische Kulturschiff berichten möchten, stehen in begrenzter Zahl Kabinen für die Mitreise zur Verfügung.

Vorschau

02. Juni: Das deutsch-russische Kulturschiff in Köln. Lesung des Lyrikers Wjatscheslaw Kuprijanow und des Schriftstellers Alexander Nitzberg im Käthe Kollwitz Museum. Im Museum Ludwig diskutieren Politiker und Historiker zum Thema "60 Jahre nach Stalingrad".

Informationen

Agentur für Kommunikation & PR
i.A. von bpb und BDWO e.V.
Christiane Tovar
Tel: +49 (0) 231 - 988 79 25
Fax: +49 (0) 231 - 988 79 60
Mobil: +49 (0) 171 - 53 75 493
E-Mail: Christiane.Tovar@t-online.de

Pressekontakt

Bundeszentrale für politische Bildung/bpb
Swantje Schütz
Berliner Freiheit 7
53111 Bonn
Tel: +49 228 99515-284
Fax: +49 228 99515-293
E-Mail: schuetz@bpb.de


Zur Bundestagswahl hat die bpb eine überparteiliche Kommunikationskampagne gestartet, um die Menschen zum (informierten) Wählen gehen anzuregen. Hier finden Sie kostenlose Füllanzeigen zum herunterladen.

Mehr lesen

Pressebereich

Wahl-O-Mat

Sie benötigen ein Bild zur Illustration Ihres Presseartikels, wollen auf Ihrer Internetseite für den Wahl-O-Mat werben oder alle Pressemitteilungen zum Wahl-O-Mat nachlesen? Hier finden Sie Pressematerialien zum Wahl-O-Mat.

Mehr lesen

Hier können Sie sich für das Abonnement unserer Presseinformationen anmelden oder Ihre Daten ändern.

Mehr lesen

Pressekontakt

Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de


Mehr lesen

Das Cover des neuen bpb:magazins
bpb:magazin

bpb:magazin 1/2021

Im neuen bpb:magazin geht es um die Bundestagswahl 2021. Wir laden die Leserinnen und Leser ein, ihren politischen Standpunkt zu reflektieren und sich durch das Heft zu "spielen". Zudem bietet das Magazin eine Übersicht aktueller Angebote der bpb.

Mehr lesen

Die bpb in Social Media