BUNDESTAGSWAHL 2021 Mehr erfahren
Pressekonferenz Wahl-O-Mat

8.5.2003

Die Zukunft von Einwanderung und Integration in Deutschland

Bundeszentrale für politische Bildung und DGB Bildungswerk laden ein zu einer Tagung über Zuwanderung und Integration

Nach der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts im Dezember 2002 steht eine Erneuerung der gesetzlichen Regelung von Integration und Migration weiterhin aus. Gleichzeitig nehmen die Anforderungen an die politische Gestaltung in den Bereichen Zuwanderung und Integration stetig zu.

Nach der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts im Dezember 2002 steht eine Erneuerung der gesetzlichen Regelung von Integration und Migration weiterhin aus. Gleichzeitig nehmen die Anforderungen an die politische Gestaltung in den Bereichen Zuwanderung und Integration stetig zu.

Das DGB Bildungswerk und die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb veranstalten aus diesem Anlass am 9. Mai 2003 in Düsseldorf die Tagung "Zukunft gestalten. Einwanderung und Integration als Herausforderung für die Gesellschaft". Gemeinsam mit Expertinnen und Experten der Migrationsarbeit und Fachleuten aus Politik und Wissenschaft wird die aktuelle Debatte um das Zuwanderungsgesetz aufgegriffen und es werden Lösungsmöglichkeiten zur Verbesserung der Integrationsförderung im Rahmen der politischen Bildungsarbeit entwickelt.

Die Referenten:

  • Dr. Albert Schmid, Präsident des Bundesamtes für die Anerkennung ausländischer Flüchtlinge, referiert über die Chancen und Perspektiven der Integrationsförderung

  • Dr. Bernd Hübinger, Leiter der Fachabteilung der bpb, erörtert Aufgaben und Perspektiven der politischen Bildung in der Einwanderungsgesellschaft

  • Volker Roßocha, Leiter des Referates Migrationspolitik beim DGB Bundesvorstand, erläutert die Kernpunkte gewerkschaftlichen Handelns im Rahmen einer zukünftigen Migrations- und Integrationspolitik.
An der abschließenden Diskussionsrunde nehmen teil:

  • Wolfgang Bosbach, stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

  • Gudrun Hock, Sozialdezernentin der Stadt Essen

  • Tayfun Keltek, Vorstandsvorsitzender der Landesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Migrantenvertretungen NRW.
Mit der Kooperationstagung "Zukunft gestalten – Einwanderung und Integration als Herausforderung für die Gesellschaft" verknüpfen die Bundeszentrale für politische Bildung und das DGB Bildungswerk ihr Engagement im Themenfeld Zuwanderung und Integration. Die innenpolitische Debatte um einen konstruktiven Umgang mit diesen sensitiven Fragen sollt auf eine breite gesellschaftliche Basis gestellt werden. Weitere Informationen, das Programm und Anmeldung unter Migration-Online oder telefonisch beim DGB Bildungswerk unter +49 (0) 211 4301-141.

Pressekontakt DGB

DGB Bildungswerk e.V.
Bereich "Migration und Qualifizierung"
Klemens Büsch
Hans-Böckler-Str. 39
40476 Düsseldorf
Tel.: + 49 (0) 211 4301-192
Fax: + 49 (0) 211 4301-137
E-Mail: Klemens.Buesch@dgb-bildungswerk.de
Internet: DGB-Bildungswerk
Migration-Online


Pressekontakt

Bundeszentrale für politische Bildung/bpb
Swantje Schütz
Berliner Freiheit 7
53111 Bonn
Tel +49 228 99515-284
Fax +49 228 99515-293
E-Mail: schuetz@bpb.de


Zur Bundestagswahl hat die bpb eine überparteiliche Kommunikationskampagne gestartet, um die Menschen zum (informierten) Wählen gehen anzuregen. Hier finden Sie kostenlose Füllanzeigen zum herunterladen.

Mehr lesen

Pressebereich

Wahl-O-Mat

Sie benötigen ein Bild zur Illustration Ihres Presseartikels, wollen auf Ihrer Internetseite für den Wahl-O-Mat werben oder alle Pressemitteilungen zum Wahl-O-Mat nachlesen? Hier finden Sie Pressematerialien zum Wahl-O-Mat.

Mehr lesen

Hier können Sie sich für das Abonnement unserer Presseinformationen anmelden oder Ihre Daten ändern.

Mehr lesen

Pressekontakt

Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de


Mehr lesen

Das Cover des neuen bpb:magazins
bpb:magazin

bpb:magazin 1/2021

Im neuen bpb:magazin geht es um die Bundestagswahl 2021. Wir laden die Leserinnen und Leser ein, ihren politischen Standpunkt zu reflektieren und sich durch das Heft zu "spielen". Zudem bietet das Magazin eine Übersicht aktueller Angebote der bpb.

Mehr lesen

Die bpb in Social Media