Pressekonferenz Wahl-O-Mat

4.4.2003

Krieg im Irak: Krieg gegen den Terror?

Online-Diskussionspanel vom 7. bis 11. April 2003 auf www.bpb.de

Mit der Planung und Führung des Irak-Krieges haben die USA begonnen, eine neue globale Politik durchzusetzen. Wie kam es zum Irak-Krieg und welche Folgen wird er nach sich ziehen? Politikwissenschaftler und Sicherheitsexperten diskutieren vom 07. bis 11. April 2003 online.

Die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb veranstaltet vom 7. bis 11. April gemeinsam mit dem Lehrstuhl Internationale Politik der Universität zu Köln das Online-Diskussionspanel "Krieg im Irak: Krieg gegen den Terror?". Spiegel online konnte als Medienpartner gewonnen werden.

Die Terroranschläge vom 11. September 2001 leiteten einen Richtungswechsel der US-amerikanischen Politik ein. Im Irak wollen die USA mit präventiver Kriegsführung einen "Schurkenstaat" bekämpfen. Politikwissenschaftler und -wissenschaftlerinnen sowie Sicherheitsexperten aus Deutschland, Frankreich und den USA diskutieren online, ob diese neue globale US-Außenpolitik zu einer sichereren Welt führen wird.

Die Panel-Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind:
  • Prof. Dr. Daniel Hamilton, Direktor des Zentrums für transatlantische Beziehungen an der Paul H. Nitze School of Advanced International Studies der John-Hopkins-Universität in Washington, D.C.
  • Prof. Dr. Thomas Jäger, Lehrstuhl Internationale Politik am Forschungsinstitut für Politische Wissenschaft und Europäische Fragen der Universität zu Köln
  • Oberst i. G. Roland Kästner vom Zentrum für Analysen und Studien der Bundeswehr in Waldbröl
  • Dr. Françoise Manfrass-Sirjacques, Politikwissenschaftlerin, Paris
  • Andreas Zumach, freier Journalist und Korrespondent deutschsprachiger Tageszeitungen.
Dr. Andrea Szukala vom Lehrstuhl Internationale Politik an der Universität Köln und die Journalistin Christiane Schulzki-Haddouti moderieren die einwöchige Diskussionsveranstaltung.

Den Expertinnen und Experten können Fragen gestellt werden, ein extra Forum bietet Gelegenheit zur Diskussion. Diese Diskussionen können sowohl über die Website der Bundeszentrale für politische Bildung, bpb.de, als auch über spiegel.de online verfolgt werden.

Begleitend dazu bietet die bpb auf ihrer Website umfangreiches Hintergrundmaterial, so etwa Hinweise auf die wichtigsten Dokumente zu den neuen US-Strategien und den Resolutionen der Vereinten Nationen. Ebenso aufgeführt sind relevante Abkommen, Beschlüsse, Erklärungen und Leitlinien der OSZE, des Europarats, der NATO, der Europäischer Union sowie der deutschen Bundesregierung. Wissenschaftlich erläuterte Begriffe und Definitionen, eine umfangreiche kommentierte Linkliste sowie Literaturhinweise runden das Angebot ab.

Das Panel zum Irak-Krieg ist die Auftaktveranstaltung einer vierteiligen Online-Diskussionsreihe zum Thema "Terrorismus". Weitere Themen und Termine sind:

5. - 9. Mai
Kollektive Traumatisierung durch terroristische Gewalt: Herausforderung für Politik und Zivilgesellschaft

19. - 23. Mai
Anti-Terrorpolitik in Deutschland und Europa: Kann mehr Sicherheit mit weni-ger Freiheit erkauft werden?

2.- 6. Juni
Politik und Hysterie im Zeichen terroristischer Bedrohung

Pressekontakt Uni Köln
Universität zu Köln
Lehrstuhl Internationale Politik
Prof. Dr. Thomas Jäger
Gottfried-Keller-Straße 6
50931 Köln
Tel: +49 (0) 221 470-2851
E-Mail: Thomas.jaeger@uni-koeln.de
Internet: politik.uni-koeln.de/jaeger


Pressekontakt bpb
Bundeszentrale für politische Bildung
Swantje Schütz
Berliner Freiheit 7
53111 Bonn
Tel: +49 228 99515-284
Fax: +49 228 99515-293
E-Mail: schuetz@bpb.de


Zur Bundestagswahl hat die bpb eine überparteiliche Kommunikationskampagne gestartet, um die Menschen zum (informierten) Wählen gehen anzuregen. Hier finden Sie kostenlose Füllanzeigen zum herunterladen.

Mehr lesen

Pressebereich

Wahl-O-Mat

Sie benötigen ein Bild zur Illustration Ihres Presseartikels, wollen auf Ihrer Internetseite für den Wahl-O-Mat werben oder alle Pressemitteilungen zum Wahl-O-Mat nachlesen? Hier finden Sie Pressematerialien zum Wahl-O-Mat.

Mehr lesen

Hier können Sie sich für das Abonnement unserer Presseinformationen anmelden oder Ihre Daten ändern.

Mehr lesen

Pressekontakt

Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de


Mehr lesen

Das Cover des neuen bpb:magazins
bpb:magazin

bpb:magazin 1/2021

Im neuen bpb:magazin geht es um die Bundestagswahl 2021. Wir laden die Leserinnen und Leser ein, ihren politischen Standpunkt zu reflektieren und sich durch das Heft zu "spielen". Zudem bietet das Magazin eine Übersicht aktueller Angebote der bpb.

Mehr lesen

Die bpb in Social Media