Pressekonferenz Wahl-O-Mat

1.1.1970

5. Festival "Politik im Freien Theater"

Theaterfestival vom 22.10. bis 2.11.2002 in Hamburg

Erstmals findet das Festival "Politik im Freien Theater" vom 22.10. bis zum 2.11.2002 in Hamburg statt. Von über dreihundert Produktionen des professionellen Freien Theaters aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sind 17 Theater nach Hamburg eingeladen, wo sie 12 Tage lang auf den Bühnen der Hansestadt gastieren.

Als eine der größten Plattformen der deutschsprachigen Szene des professionellen Freien Theaters findet das Festival "Politik im Freien Theater" in diesem Herbst erstmals in Hamburg statt.

Von über dreihundert gesichteten Produktionen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sind 17 Freie Theater nach Hamburg eingeladen. 12 Tage lang werden sie auf den Bühnen der Hansestadt gastieren: auf Kampnagel, in den Hamburger Kammerspielen, im Malersaal und Neuen Cinema des Deutschen Schauspielhauses, im Thalia Theater und im Thalia in der Gaußstraße.

Durch Theater Räume für die individuelle, subjektive Auseinandersetzung mit Grundfragen der politischen und gesellschaftlichen Entwicklung zu schaffen – das war die Idee der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb, als sie das Festival 1988 ins Leben rief. Durch die erfolgreichen Veranstaltungen in den vorangegangenen Austragungsorten Bremen, Dresden und Stuttgart und die wachsende Resonanz beim Publikum hat sich das Festival heute als eines der wichtigsten Foren gegenwärtiger Theaterkunst im deutschsprachigen Raum etabliert.

Die ausgewählten Inszenierungen des 5. Festivals sind eine Bestandsaufnahme des gegenwärtigen politisch orientierten Freien Theaters. In über 45 Aufführungen werden Produktionen aus Arnsberg, Berlin, Braunschweig, Dresden, Jena, München, Münster, Tübingen, Stuttgart, Wien und Zürich in Hamburg präsentiert. Neben dem Hamburger Publikum schon bekannten Namen wie Dirk Cieslak, Harriet Maria und Peter Meining, Christiane Pohle und René Pollesch werden im Rahmen des Festivals die Regisseurinnen und Regisseure Yehuda Almagor/Frank Soehnle, Simone Blattner, Sonja Breuer, Eva Diamantstein, Astrid Griesbach, Dominic Huber, Dieter Krockauer, Hans-Werner Kroesinger, Sebastian Nübling, Gian Manuel Rau, Jochen Schölch, Zeha Schröder und Susanne Truckenbrodt erstmals in Hamburg vorgestellt.

Das Festival bietet neben den eingeladenen Theateraufführungen ein umfangreiches Rahmenprogramm: prominent besetzte Podien, Publikumsgespräche mit den Künstlerinnen und Künstlern, Vorträge und ein Filmprogramm geben Gelegenheit, sich dem Thema Theater und Politik in seiner Vielschichtigkeit sinnlich und diskursiv zu nähern.

Das 5. Festival 'Politik im Freien Theater´ ist zudem ein Wettbewerb. Eine unabhängige Fachjury vergibt Preisgelder und als Sonderpreis zeichnet der 3sat/ZDF-Theaterkanal eine Produktion in voller Länge auf. Eröffnet wird das Festival am 22. Oktober im Thalia Theater mit Out of Control von ‚norton.commander.productions.´ aus Dresden. Am 2. November findet ein Abschlussfest auf Kampnagel mit der Verkündigung der Preisträger statt.

Veranstalterin des Festivals ist die Bundeszentrale für politische Bildung in Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg und der Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg.
Das ausführliche Programm und Karten sind ab sofort an allen bekannten Vorverkaufsstellen, an den Tageskassen der beteiligten Spielstätten und über Theaterfestival 2002 erhältlich.


Informationen
Internet: Theaterfestival 2002


Presseinformationen zum Festival
Julia Reichel
5. Festival
‘Politik im Freien Theater´
Jarrestraße 20
22303 Hamburg
Tel: +49 (0) 40 / 28 80 31 49
Fax: +49 (0) 40 / 280 66 42
E-Mail: julia.reichel@epost.de

Bundeszentrale für politische Bildung
Swantje Schütz
Berliner Freiheit 7
53111 Bonn
Tel: +49 228 99515-284
Fax: +49 228 99515-293
E-Mail: schuetz@bpb.de
Internet: Bundeszentrale für politische Bildung


bpb:magazin 2/2019
bpb:magazin

bpb:magazin 2/2019

Der EC 173 fährt durch vier Länder der Europäischen Union - von Hamburg bis Budapest. Wie tickt Europa auf dieser Strecke, einer Reise vom Westen in den Osten, aber auch vom Norden in den Süden? Was wir auf der Strecke erlebt haben und viele weitere Geschichten finden Sie im neuen bpb:magazin. Eine Übersicht aktueller Angebote finden Sie am Ende des Heftes.

Mehr lesen

Hier können Sie sich für das Abonnement unserer Presseinformationen anmelden oder Ihre Daten ändern.

Mehr lesen

Pressekontakt

Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de


Mehr lesen

Teaserbild Wahl-O-Mat neutral
Pressebereich

Wahl-O-Mat

Sie benötigen ein Bild zur Illustration Ihres Presseartikels, wollen auf Ihrer Internetseite für den Wahl-O-Mat werben oder alle Pressemitteilungen zum Wahl-O-Mat nachlesen? Hier finden Sie Pressematerialien zum Wahl-O-Mat.

Mehr lesen

Die bpb in Social Media