30 Jahre Deutsche Einheit Mehr erfahren
Pressekonferenz Wahl-O-Mat

1.1.1970

Kongress: "Implementation of Gender Mainstreaming"

Der europäische Kongress, den die bpb gemeinsam mit dem Zentrum für Frauen- und Geschlechterforschung der Universität Leipzig ausrichtet, wird ein Forum bieten, in dem die Strategie des "gender mainstreaming" diskutiert werden soll. Die Veranstaltung findet in Leipzig vom 6. bis 8. September 2002 statt.

Welche Rolle spielt das "Geschlecht" in der Wirtschafts- und Sicherheitspolitik? Was würde sich ändern, wenn dort "gender mainstreaming" als Strategie zur Durchsetzung von Chancengleichheit für Frauen und Männer angewandt werden würde? Fragen, auf die es bisher kaum Antworten gibt. Wissenschaftliche Untersuchungen klammern geschlechtsspezifische Aspekte immer noch häufig aus. Und doch ist gerade heute angesichts von Globalisierung, Terrorismus und Unsicherheit die Suche nach neuen Ideen und Konzepten aktuell und überlebenswichtig. Könnte "gender mainstreaming" einen Weg weisen?

Der europäische Kongress, den die Bundeszentrale für politische Bildung in Kooperation mit dem Zentrum für Frauen- und Geschlechterforschung der Universität Leipzig (FraGes) in Leipzig vom 6. bis 8. September 2002 ausrichtet, wird ein Forum bieten, in dem aus politischer, wissenschaftlicher, bildungspolitischer und bildungspraktischer Sicht die Strategie des "gender mainstreaming" diskutiert werden soll. Wirkliche Demokratie und eine auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Gesellschaft kann nur entstehen, wenn Chancengleichheit für Frauen und Männer im individuellen und gesellschaftlichen Denken und Handeln verankert ist. Es geht nicht um altbekannte Glaubenssätze, sondern um individuelles und organisationales Lernen. Wie würde Europa durch eine geschlechtersensible Perspektive verändert werden? Welche neuen Herangehensweisen braucht die politische Bildung, um "gender mainstreaming" zu implementieren? Was für eine Art des Lernens ist nötig, um diese Strategie zur "nachhaltigen Förderung von Chancengleichheit für Frauen und Männer" in alle gesellschaftlichen Bereiche eindringen zu lassen? Gebraucht wird ein neues, umfassendes, bildungspolitisches Konzept. Der europäische Kongress in Leipzig will dazu Anstöße geben.

20.05.2002


bpb:magazin 1/2020
bpb:magazin

bpb:magazin 1/2020

Im 17. bpb:magazin zeigen wir ein Mosaik der Veränderungsprozesse, die in Deutschland heute stattfinden, und stellen Menschen vor, die sich aktiv für unsere Demokratie und die offene Gesellschaft einsetzen. Diesen Blick auf Deutschland »sortieren« wir nach Postleitzahlen. Darüber hinaus finden Sie wie immer die Übersicht aktueller Angebote und die Backlist der bpb im Heft.

Mehr lesen

Hier können Sie sich für das Abonnement unserer Presseinformationen anmelden oder Ihre Daten ändern.

Mehr lesen

Pressekontakt

Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de


Mehr lesen

Teaserbild Wahl-O-Mat neutral
Pressebereich

Wahl-O-Mat

Sie benötigen ein Bild zur Illustration Ihres Presseartikels, wollen auf Ihrer Internetseite für den Wahl-O-Mat werben oder alle Pressemitteilungen zum Wahl-O-Mat nachlesen? Hier finden Sie Pressematerialien zum Wahl-O-Mat.

Mehr lesen

Die bpb in Social Media