BUNDESTAGSWAHL 2021 Mehr erfahren
Pressekonferenz Wahl-O-Mat

7.9.2009

Online-Start: Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl 2009

Erster Testlauf des Wahl-O-Mat durch Vertreter der Bundestagsparteien heute in Berlin / Wahl-Tool der Bundeszentrale für politische Bildung ab sofort spielbar unter www.wahl-o-mat.de

Seit heute (4. September 2009) ist die aktuelle Version des Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl 2009 online. 24 Parteien und 38 Thesen: Der Wahl-O-Mat ermittelt, welche der zur Wahl zugelassenen Parteien der eigenen politischen Position am nächsten stehen.

Seit heute (4. September 2009) ist die aktuelle Version des Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl 2009 online. 24 Parteien und 38 Thesen: Der Wahl-O-Mat ermittelt, welche der zur Wahl zugelassenen Parteien der eigenen politischen Position am nächsten stehen. Als Erste testeten und diskutierten heute um 11 Uhr in der Bundespressekonferenz Repräsentanten der im Bundestag vertretenen Parteien gemeinsam mit Jugendlichen den Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl 2009.

"Der Wahl-O-Mat schafft einen super Anreiz, sich über Politik und die Wahlthemen zu informieren. Man bekommt eine Idee davon, welche Fragen einen persönlich besonders interessieren und kann sich damit dann ausführlich beschäftigen", sagt Lisi Maier, Jugendredakteurin des Wahl-O-Mat. Sie testete das interaktive Angebot heute Vormittag gemeinsam mit den Politikern. Mit Blick auf die Positionen der Parteien sagt sie: "Da gewinnt man manchmal ganz überraschende Erkenntnisse!"

Die Parteienvertreter Dietmar Bartsch (Die Linke), Rudi Hoogvliet (Bündnis 90/Die Grünen), Helmut Metzner (FDP), Lutz Stroppe (CDU), Kajo Wasserhövel (SPD) und Andreas Weisser (CSU) starteten den Wahl-O-Mat gemeinsam mit der Jugendredaktion des Bundestags-Wahl-O-Mat. Die 21 Jugendlichen haben die Thesen für die aktuelle Wahl-O-Mat-Version entwickelt und formuliert. Unterstützt wurden sie dabei von Politik- und Sozialwissenschaftlern.

Seit 2002 ist der Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb im Einsatz, um besonders junge Wähler zu informieren und zu mobilisieren. Inzwischen hat er sich dabei als feste Größe für politische Information im Vorfeld von Wahlen etabliert. So wurde der Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl 2005 mehr als fünf Millionen Mal gespielt. Zur Bundestagswahl 2009 haben insgesamt 24 der 27 zur Wahl stehenden Parteien und politische Vereinigungen die Chance genutzt und die Wahl-O-Mat-Thesen beantwortet.

Der Wahl-O-Mat ist online unter www.wahl-o-mat.de abrufbar. Kostenloses Bildmaterial vom Wahl-O-Mat zur Abbildung in Ihren Medien finden Sie im Pressebereich.

  • Pressemitteilung als PDF-Icon PDF-Version (60 KB)

    Pressekontakt i. A. der bpb

    Raufeld Medien
    Alexandra Hesse
    Mehringdamm 57
    10961 Berlin
    Tel +49 (0)30 695 665-18
    Fax +49 (0)30 695 665-20
    hesse@raufeld.de

    Pressekontakt/bpb

    Bundeszentrale für politische Bildung
    Daniel Kraft
    Adenauerallee 86
    53113 Bonn
    Tel +49 (0)228 99515-200
    Fax +49 (0)228 99515-293
    presse@bpb.de


  • Zur Bundestagswahl hat die bpb eine überparteiliche Kommunikationskampagne gestartet, um die Menschen zum (informierten) Wählen gehen anzuregen. Hier finden Sie kostenlose Füllanzeigen zum herunterladen.

    Mehr lesen

    Pressebereich

    Wahl-O-Mat

    Sie benötigen ein Bild zur Illustration Ihres Presseartikels, wollen auf Ihrer Internetseite für den Wahl-O-Mat werben oder alle Pressemitteilungen zum Wahl-O-Mat nachlesen? Hier finden Sie Pressematerialien zum Wahl-O-Mat.

    Mehr lesen

    Hier können Sie sich für das Abonnement unserer Presseinformationen anmelden oder Ihre Daten ändern.

    Mehr lesen

    Pressekontakt

    Tel +49 (0)228 99515-200
    Fax +49 (0)228 99515-293
    presse@bpb.de


    Mehr lesen

    Das Cover des neuen bpb:magazins
    bpb:magazin

    bpb:magazin 1/2021

    Im neuen bpb:magazin geht es um die Bundestagswahl 2021. Wir laden die Leserinnen und Leser ein, ihren politischen Standpunkt zu reflektieren und sich durch das Heft zu "spielen". Zudem bietet das Magazin eine Übersicht aktueller Angebote der bpb.

    Mehr lesen

    Die bpb in Social Media