Meine Merkliste

20 Jahre Tschernobyl

20 Jahre Tschernobyl

Produktvorschau

Allgemeine Informationen

Inhaltsbeschreibung

Interner Link: PDF-Version (630 KB)

Nach der Explosion im ukrainischen Atomkraftwerk Tschernobyl am 26. April 1986 breitete sich eine radioaktive Wolke über große Teile Europas aus. Tausende verloren ihr Leben, Krebserkrankungen und genetische Schäden gehören zu den Spätfolgen. Weite Landstriche Weißrusslands, der Ukraine und Russlands sind bis heute hoch strahlenbelastet. Die Szenarien der vom Menschen verursachten Erderwärmung scheinen zu einer Renaissance der Atomenergieerzeugung zu führen.

Angesichts zur Neige gehender Rohstoffvorräte und der fragilen Lage in Nahost muss die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern reduziert werden. Sind diese Ziele mit dem Ausbau Erneuerbarer Energien erreichbar? Atomenergie wird nur dann demokratieverträglich zur Energieerzeugung eingesetzt werden können, wenn diese Großtechnologie mit erheblichen Sicherheitsrisiken gesellschaftliche Akzeptanz erlangt.

Produktinformation

Reihe:

Aus Politik und Zeitgeschichte

Ausgabe:

APuZ 13/2006

Seiten:

40

Erscheinungsdatum:

21.03.2006