14. Bundeskongress politische Bildung 2019


Prof. Dr. Eva Illouz

Prof. Eva IllouzProf. Eva Illouz. (© Susanne Schleyer)
ist Professorin für Soziologie an der Hebräischen Universität von Jerusalem und Studiendirektorin am Centre européen de sociologie et de science politique, CSE-EHESS in Paris. Sie forscht und lehrt zu Emotionen, Kapitalismus, Kultur und Kommunikation. Ihre Forschungen untersuchen kulturelle Aspekte der Schnittpunkte zwischen Emotion und Kommunikation.

2009 nannte Die Zeit Eva Illouz eine von 12 Intellektuellen, die das Denken der Zukunft verändern werden. 2013 erhielt sie den Anneliese-Maier-Forschungspreis der Alexander von Humboldt-Stiftung. Mehrere ihrer Bücher wurden von der American Sociological Association ausgezeichnet. Eva Illouz wurde 2018 mit dem Emet Prize in der Kategorie Sozialwissenschaften ausgezeichnet. In der Begründung der Jury heißt es: "Der Emet Prize wird Prof. Eva Illouz verliehen für ihre wegweisenden Erkenntnisse zur Entwicklung des Selbst in der kapitalistischen Gesellschaft der Gegenwart und die Erarbeitung von Schlüsselbegriffen, die zu Meilensteinen der internationalen soziologischen Forschung wurden."

Abstract zur Keynote "Emotionen in Politik"
Eines der beständigsten und überzeugendsten Klischees politischer Philosophie und journalistischer Diskurse ist, dass aufgeklärte Politik und Emotionen gegensätzlich seien. Diese Keynote untersucht, auf welche Weise Emotionen politischen Prozessen immer innewohnen und definiert anschließend eine populistische Annäherung an Emotionen.
Biography in English
Prof. Dr. Eva Illouz is Professor of Sociology at the Hebrew University in Jerusalem and Directrice of Studies at the Centre européen de sociologie et de science politique, CSE-EHESS in Paris. Her research and teaching focus on emotions, capitalism, culture and communication, in particular cultural aspects at the intersection of emotion and communication.

In 2009 the weekly newspaper Die Zeit chose Eva Illouz as one of the 12 thinkers most likely to change the thought of tomorrow. In 2013 she received the Anneliese-Maier International Award for Excellence in Research from the Alexander von Humboldt Foundation. Several of her books won awards from the American Sociological Association.

In 2018 Eva Illouz received the Emet Prize in the category of social sciences. The jury stated: "The Emet Prize is awarded to Professor Eva Illouz for her groundbreaking insights into formation of the self in contemporary capitalist society and for the formulation of key concepts that have become milestones in international sociological thought."

Abstract of her Keynote "Emotions in Politics"
One of the most enduring and pervasive cliches of political philosophy and journalistic discourse, is that enlightened politics and emotions are antithetical. This keynote examines the ways in which emotions always inhere somewhat in the political process and goes on then to define a populist approach to emotions.


Event series

Mapping Memories

Mapping Memories is an event series focusing on commemorative culture in Eastern Europe and beyond. Current events include conferences, summer schools and practical workshops.

Mehr lesen

Fachkonferenz

Konferenz zur Holocaustforschung

Die Internationalen Konferenzen zur Holocaustforschung dienen dem Austausch zwischen wissenschaftlicher Forschung und der Praxis politischer Bildung. Sie entstehen aus einer Kooperation der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und Partnern aus der Wissenschaft.

Mehr lesen

TiT-Veranstaltungsreihe

Themenzeit im Themenraum

Themenzeiten: Kompakte Informationsmodule und anregende Diskussionen mit männl. und weibl. Experten zu Themen der politischen Bildung.

Mehr lesen

Veranstaltungsreihe

Checkpoint bpb – Die Montagsgespräche

Alle zwei Monate montags diskutiert der Checkpoint aktuelle Fragestellungen aus Politik, Gesellschaft und Forschung – anspruchsvoll, unterhaltsam und gerne auch kontrovers.

Mehr lesen

Veranstaltungsreihe

What's up, America? – Perspectives on the United States and Transatlantic Relations

Mehr als die Hälfte der Europäer steht TTIP positiv gegenüber – in Deutschland und zwei weiteren Ländern jedoch ist die Ablehnung innerhalb der Bevölkerung groß. Anhand dieses Fallbeispiels beschäftigt sich die Podiumsdiskussion mit der Frage, wieso wirtschaftliche Fragen auf beiden Seiten des Atlantiks und auch innereuropäisch auf so unterschiedliche Art und Weise diskutiert werden.

Mehr lesen

Blog zur Fachkonferenz

Medienkompetenz 2014

Zielsetzung der Fachkonferenz Medienkompetenz 2014 ist es, theoretische und praktische Konzepte angesichts aktueller digitaler Umbrüche und vor dem Hintergrund bestehender Modelle der Medienkompetenz zu diskutieren und weiterzuentwickeln.

Mehr lesen