Ein Blick in den Zuschauerraum beim Eröffnungsvortrag von Oberst i.G. Reinhold Janke, Abteilungsleiter Zentrum Innere Führung

27.2.2020

Zusammenfassung und Ausblick

Generalmajor Reinhardt Zudrop bei einem VortragKernaufgabe der Inneren Führung war und ist es, so der Kommandeur des Zentrums Innere Führung Generalmajor Reinhardt Zudrop, eine Armee zu gestalten, in der die Werte der Verfassung umgesetzt werden und die gleichzeitig von höchster Schlagkraft sei. Der politischen Bildung von Soldatinnen und Soldaten komme hierbei eine zentrale Bedeutung zu. (© bpb, BILDKRAFTWERK/Zöhre Kurc)

Generalmajor Reinhardt Zudrop, Kommandeur des Zentrums Innere Führung, konnte aufgrund einer kurzfristig anberaumten Bundeswehrtagung nicht an den ersten Tagen der 17. Bensberger Gespräche teilnehmen. Dementsprechend gab er auch keine Zusammenfassung, sondern vielmehr einen Blick auf die Armee der Einheit, seine Einschätzung zum Stand der Inneren Führung und einen Ausblick auf ihre Zukunft.

So waren zwischen den Soldaten der alten Bundeswehr und der Nationalen Volksarmee Unterschiede bei den Einstellungen, der (Fach)Sprache und den Verhaltensweisen bemerkbar, doch man fand letztendlich schnell zueinander. Heute befänden sich noch 1.224 Soldaten mit NVA-Vordienstzeit in der Bundeswehr, darunter zwei Brigadegeneräle. Der Anteil der Bundeswehr an der Sicherung von Frieden und Freiheit werde hingegen kaum wahrgenommen, so ein Kamerad zu Zudrop.

"Die kritische Diskussion ist auch ein Markenzeichen der Inneren Führung", und jene Streitkultur habe sich auf der Bundeswehrtagung positiv gezeigt. Kernaufgabe war und ist es, eine Armee zu gestalten, in der die Werte der Verfassung umgesetzt werden und die gleichzeitig von höchster Schlagkraft sei. Hierbei sei die politische Bildung von zentraler Bedeutung – diese gäbe es zwar auch in anderen Ländern, doch verstehe man in der Bundeswehr insbesondere den offenen Austausch und die kritische Diskussion darunter, und eben nicht die Indoktrination.

Während die Konzeption also stimmig sei, gäbe es in der Durchführung weiterhin Verbesserungsmöglichkeiten: So sei eine verstärkte Evaluation für die Qualitätssicherung vorgesehen. Ebenso habe die Dienstaufsicht die tatsächlichen Bildungsinhalte bei diesbezüglichen Veranstaltungen sicherzustellen. Die große Frage sei weiterhin, wie die politische Bildung tatsächlich wirke – hierzu soll zeitnah eine Studie erstellt werden. Auch der Beirat Innere Führung kritisierte, dass von Seiten der Empfänger zu viel vorausgesetzt werde. Neue Vorschriften zur politischen und ethischen Bildung würden noch in diesem Jahr fertiggestellt werden.

Nicht zuletzt wünschte sich Zudrop, in Zukunft auch mehr Uniformierte auf den Bensberger Gesprächen zu sehen: "Eine Bundeswehr, die sich dem Wertewandel verschließt, wird den Kontakt zur Gesellschaft verlieren." Bildung bliebe für Soldatinnen und Soldaten aller Dienstgrade sehr wichtig, denn "wer nichts weiß, muss alles glauben" – was in Zeiten von Fake News, gezielten Desinformationskampagnen und hybrider Kriegsführung entsprechend relevant sei.

Dokumentation: Martin Bayer


Dossier: Deutsche Teilung - Deutsche Einheit

Deutsche Teilung - Deutsche Einheit

13. August 1961: In den frühen Morgenstunden beginnt der Bau der Mauer, die Deutsche Teilung wird zementiert. Am Abend des 9. November 1989 kommt es zum Mauerfall. Bald 30 Jahre danach ist Deutschland in vielem noch immer ein Land mit zwei Gesellschaften.

Mehr lesen

Dossier: Deutsche Verteidigungspolitik

Die Nationale Volksarmee der DDR

Mehr als 34 Jahre lang war die Nationale Volksarmee (NVA) das militärische Organ der DDR. Die ostdeutschen Streitkräfte sicherten den Machtanspruch der SED und waren tief in der Gesellschaft verwurzelt. Dennoch war die NVA keine Armee des Volkes.

Mehr lesen

Webvideo-Projekt

Webvideoprojekt: 30 Jahre Mauerfall und Wiedervereinigung

30 Jahre, 3 Videos – Für was haben sich Menschen vor 30 Jahren in der DDR eingesetzt? Wie haben sie den Mauerfall erlebt und was hat sich seitdem verändert? Um solche und weitere Fragen geht es in den 30-Jahre-Mauerfall-Videos.

Mehr lesen

Aktion: Eine Stadt. Ein Land. Viele Meinungen.

30 Jahre Mauerfall

Menschen unter 30 haben sie nie kennen gelernt und doch war sie lange Zeit ein wichtiger Teil der Geschichte unseres Landes: die Mauer. Aber was ist davon noch übrig?

Mehr lesen

Dossier: Zahlen und Fakten zur Deutschen Einheit

Die Stimmung zur deutschen Einheit

Wie beurteilen West- und Ostdeutsche die Deutsche Einheit? Wie bewerten sie ihre Vergangenheit in der DDR? Und wie die Zukunft im geeinten Deutschland?

Mehr lesen

Deutschland Archiv: Schwerpunkte

Transformationsprozesse und Deutsche Einheit

Der Einigungsvertrag zwischen der Bundesrepublik und der DDR von 1990 schuf die staatliche Einheit Deutschlands. Alles konnte er aber nicht regeln. In oftmals schwierigen Prozessen mussten Menschen und Organisationen (wieder) zusammenfinden. Das gelang mal mehr, mal weniger und sorgt auch 30 Jahre später für Debatten.

Mehr lesen