APUZ Dossier Bild

27.11.2002 | Von:
Peter Rudolf

Deutschland und die USA - eine Beziehungskrise?

Die Belastungen auf Ebene der Regierungsbeziehungen summieren sich noch zu keiner Krise der deutsch-amerikanischen Beziehungen. Doch die politischen Divergenzen sind Ausdruck struktureller Konflikte in den transatlantischen Beziehungen.

Einleitung

Die gegenwärtigen Belastungen in den deutsch-amerikanischen Regierungsbeziehungen summieren sich noch zu keiner Krise der bilateralen Beziehungen. Doch die politischen Divergenzen und Dissonanzen sind Ausdruck struktureller Konflikte im transatlantischen Verhältnis, die durch den Strategiewandel amerikanischer Weltpolitik nach dem 11. September verstärkt wurden. [1] Der sich abzeichnende Paradigmenwechsel in der US-Außenpolitik stellt die deutsche Amerikapolitik vor neue Herausforderungen.


Fußnoten

1.
Zur Entwicklung der deutsch-amerikanischen Beziehungen nach dem 11. September 2001 siehe Helga Haftendorn, One Year After 9/11. A Critical Appraisal of German-American Relations, Washington, September 2002 (www.aicgs.org).