Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kommt während der konstituierenden Sitzung des 19. Deutschen Bundestages am 24.10.2017 im Plenarsaal im Reichstagsgebäude in Berlin aus der Wahlkabine.

Frauen wählen

Vor knapp 100 Jahren erlangten Frauen beziehungsweise die Frauenbewegung endlich das Wahlrecht in Deutschland. Heute gibt es eine Bundeskanzlerin, eine Verteidigungsministerin und eine Vorsitzende der ältesten deutschen Partei. Doch der Frauenanteil im deutschen Bundestag ist nach der letzten Wahl so niedrig wie seit knapp 20 Jahren nicht. Eine angemessene politische Repräsentation der einen Hälfte der Bevölkerung ist immer noch nicht erreicht.

Auch die arabischen Frauenbewegungen können auf Erfolge zurückblicken, wie die Einführung des Frauenwahlrechts in Ländern wie Syrien, Ägypten, Tunesien und dem Libanon bereits in den 1950er Jahren, aber auch auf Stagnation und Rückschritte, nicht zuletzt durch das Erstarken eines extrem frauenfeindlichen Islamismus.

Anne Seibring

Editorial

Mehr lesen

Hedwig Richter

Demokratiegeschichte ohne Frauen? Ein Problemaufriss

Demokratiegeschichte wird fast immer als Revolutionsgeschichte erzählt – und damit oft als eine Sache der Männer. Es lohnt sich häufig, den Blick auf Demokratiegeschichte um die Themen Reformen, transnationale Entwicklungen und Geschlecht zu erweitern.

Mehr lesen

Kerstin Wolff

Auch unsere Stimme zählt! Der Kampf der Frauenbewegung um das Wahlrecht in Deutschland

Vor 100 Jahren wurde das Frauenwahlrecht in Deutschland eingeführt. Nicht Weltkrieg und Novemberrevolution waren die Auslöser für die Einführung, dieser ging vielmehr ein langer, letztlich erfolgreicher Kampf der Frauenbewegung voraus.

Mehr lesen

Jana Günther

Die Suffragetten. Mit Militanz zum Frauenstimmrecht

Nach einer langen, erfolglosen Kampagne für das Frauenstimmrecht radikalisierte sich ein Teil der britischen Frauenbewegung. Die Suffragetten sorgten mit ihren militanten Aktionen für Aufsehen. 1918 wurde schließlich das (eingeschränkte) Frauenwahlrecht eingeführt.

Mehr lesen

Gabriele Abels, Petra Ahrens, Agnes Blome

Geschlechtergerechte Repräsentation in historischer und internationaler Perspektive

Vor 100 Jahren erhielten Frauen in Deutschland das aktive und passive Wahlrecht und wurden damit de jure zu vollwertigen Staatsbürgerinnen. Das war das Ergebnis eines langen Kampfes. Gleichwohl ist de facto ihre politische Gleichheit bis heute nicht voll verwirklicht.

Mehr lesen

Gesine Fuchs

Wählen Frauen anders als Männer?

Wer wen warum wählt und welche Unterschiede es zwischen den Geschlechtern gibt, zeigt dieser Beitrag anhand des Wahlverhaltens von Frauen und Männern in Deutschland. Er wirft einen Blick auf Präferenz-Wahlsysteme und Sachabstimmungen.

Mehr lesen

Hoda Salah

Partizipation und Repräsentation von Frauen in arabischen Ländern

In fast allen arabischen Staaten gibt es mittlerweile das Frauenwahlrecht. Von gleichberechtigter Teilhabe sind die Frauen aber oft weit entfernt. Das Spannungsfeld zwischen Religionsgesetz und (semi-)säkularem Staat bildet das Haupthindernis für die Umsetzung ihrer Rechte.

Mehr lesen