Diskutieren Sie mit auf dialog.bpb.de

Oktober 2018

23.10.2018: INF-Abkommen

Guten Morgen,
US-Präsident Donald Trump droht wieder mit der Aufkündigung eines Vertrages – diesmal will er aus dem INF-Abkommen aussteigen. INF⁉
  • … steht für "Intermediate-Range Nuclear Forces", also atomare Mittelstreckenwaffen mit einer Reichweite zwischen 500-5.500 km.
  • Der Vertrag wurde 1987 zwischen den USA und der Sowjetunion geschlossen und läutete das Ende des Kalten Krieges mit ein.
  • Der Vertrag sah die Vernichtung aller atomaren Mittelstreckenwaffen vor und verbot den Bau neuer Waffen dieser Art.
Wurde der Vertrag eingehalten?
  • Seit 2014 werfen die USA Russland vor, neue Mittelstreckenwaffen zu entwickeln – und damit gegen den Vertrag zu verstoßen.
  • Umgekehrt wirft Russland den USA vor, sich ebenfalls nicht an das Abkommen zu halten, u.a. durch die Stationierung von NATO-Raketenabwehrsystemen in Osteuropa.
  • Die Trump-Regierung will den Vertrag noch aus einem anderen Grund kündigen: So ist China nicht an den INF gebunden und könne ungehindert atomare Mittelstreckenwaffen entwickeln.
Warum nukleare Rüstungskontrolle?
  • Abrüstungsverträge sind ein wichtiges Instrument für Sicherheit und Wahrung des Friedens.
  • Wie erfolgreich sie sind, hängt von der Kooperation der beteiligten Staaten ab, z.B. ob sie ihre Bestände kontrollieren lassen.
  • Seit den 1980-er Jahren geht der Atomwaffenbesitz weltweit zurück, vor allem dank Abrüstungsabkommen zwischen den USA und Russland.
Welche Länder wie viele Atomwaffen besitzen, erfährst du hier: kurz.bpb.de/dtdp309 Viele Grüße
deine bpb Online-Redaktion

19.10.2018



Deine tägliche Dosis Politik

Von Montag bis Freitag schicken wir dir jeden Morgen kurze Erklärtexte zu Begriffen aus Politik und Geschichte, Hinweise auf interessante bpb-Angebote und Hintergrundinfos zu aktuellen Themen und Debatten.

Mehr lesen

Deine tägliche Dosis Politik - Quiz

Hier kannst du dir alle Quiz ansehen - und natürlich nochmal spielen!

Mehr lesen