Bus brennt

Zeitzeugenfotos vom Einmarsch in Prag am 21. August 1968

Die Fotos entstanden unmittelbar nach dem nächtlichen Einmarsch der Truppen des Warschauer Pakts am 21. August 1968. Mehrere Aufnahmen zeigen das Areal rund um das staatliche Rundfunkgebäude, das die Demonstrierenden mit Barrikaden aus Bussen und LKWs vor den Invasoren schützen wollten. Dort gingen die Soldaten des Warschauer Pakts mit besonderer Härte vor. Die meisten der 108 bei dem Einmarsch getöteten Menschen wurden dort gezählt. Zahlreiche weitere wurden verletzt. Die Fotos des tschechoslowakischen Kameraassisten Milan Linhart belegen wiederum auch die pazifistische Haltung der Bevölkerung, die zunächst versuchte, mit den Soldaten zu diskutieren. Dann wurde beschlossen, sie schlicht zu ignorieren. Dies überraschte die einmarschierten Soldaten - sie trafen nicht die gewalttätigen "Konterrevolutionäre" an, die ihre heimische Propaganda ihnen weisgemacht hatte.

Privatfoto vom Einmarsch der Truppen des Warschauer Pakts am 21. und 22. August 1968 in PragPrivatfoto vom Einmarsch der Truppen des Warschauer Pakts am 21. und 22. August 1968 in PragPrivatfoto vom Einmarsch der Truppen des Warschauer Pakts am 21. und 22. August 1968 in PragLeichenfoto vom 21. August aus Prag. 108 Menschen kamen 1968 infolge der militärischen Invasion in der CSSR zu Tode, sei es durch Schüsse oder durch Militärfahrzeuge, die Menschen überfuhren.Privatfoto vom Einmarsch der Truppen des Warschauer Pakts am 21. und 22. August 1968 in PragPrivatfoto vom Einmarsch der Truppen des Warschauer Pakts am 21. und 22. August 1968 in PragPrivatfoto vom Einmarsch der Truppen des Warschauer Pakts am 21. und 22. August 1968 in PragPrivatfoto vom Einmarsch der Truppen des Warschauer Pakts am 21. und 22. August 1968 in PragPrivatfoto vom Einmarsch der Truppen des Warschauer Pakts am 21. und 22. August 1968 in PragPrivatfoto vom Einmarsch der Truppen des Warschauer Pakts am 21. und 22. August 1968 in PragPrivatfoto vom Einmarsch der Truppen des Warschauer Pakts am 21. und 22. August 1968 in PragPrivatfoto vom Einmarsch der Truppen des Warschauer Pakts am 21. und 22. August 1968 in PragRussische Panzer wurden von tschechoslowakischen Demonstranten oft mit Hakenkreuz bemalt - viele Tschechoslowaken fühlten sich an die Okkupation ihres Landes durch die Nazis 1939 erinnert.Privatfoto vom Einmarsch der Truppen des Warschauer Pakts am 21. und 22. August 1968 in PragPrivatfoto vom Einmarsch der Truppen des Warschauer Pakts am 21. und 22. August 1968 in Prag



Dossier

Die 68er-Bewegung im Westen

Sie protestierten gegen starre Strukturen, den Vietnamkrieg, die rigide Sexualmoral und die Nichtaufarbeitung des Nationalsozialismus: Tausende von Studenten gingen in den 1960er Jahren auf die Straße – und als 68er in die Geschichtsbücher ein. War diese Zeit notwendig für den Übergang in die moderne Gesellschaft?

Mehr lesen

Der Tag in der Geschichte

  • 27. Juli 1945
    Auf Weisung der SMAD werden in der SBZ elf Deutsche Zentralverwaltungen aufgebaut, denen Präsidenten vorstehen (Verkehr; Post- und Fernmeldewesen; Handel und Versorgung; Industrie; Brennstoffindustrie; Land- und Forstwirtschaft; Finanzen; Arbeit und... Weiter
  • 27. Juli 1957
    Der DDR-Ministerrat schlägt zur Sicherung des Friedens und der Wiedervereinigung Deutschlands vor, eine Konföderation zwischen beiden deutschen Staaten als Staatenbund zu bilden. Weiter
  • 27. Juli 1957
    Mit dem Gesetz über die Altershilfe für Landwirte werden Altersgelder als Zusatzversorgung für selbstständige Landwirte nach Abgabe des Hofes aufgrund von Beitragsleistungen eingeführt. Träger sind die bei jeder landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft... Weiter
  • 27. Juli 1957
    Das Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (»Grundgesetz der sozialen Marktwirtschaft«) verbietet (horizontale) Kartelle, (vertikale) Preisbindungen (ausgenommen Verlagserzeugnisse) und die Monopolbildung als Missbrauch marktbeherrschender Unternehmen. Die... Weiter
  • 27. - 29. Juli 1971
    Komplexprogramm als internationale sozialistische Arbeitsteilung: Der RGW beschließt in Bukarest, die wirtschaftliche und wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit zu vertiefen, die sozialistische ökonomische Integration der Mitgliedsländer... Weiter
  • 27. Juli 1971
    Das Städtebauförderungsgesetz erleichtert Gemeinden und Städten Sanierungs-und Entwicklungsmaßnahmen, z. B. in Altbaugebieten. Der Bund gewährt Finanzhilfen zur »Verbesserung der Lebensbedingungen«; auch fördert er den experimentellen Städtebau (z. B.... Weiter
  • 27. Juli 1981
    Durch das Künstlersozialversicherungsgesetz werden alle selbstständigen Künstler und Publizisten renten-und krankenversicherungspflichtig, soweit sie nicht schon versichert sind oder die Versicherungspflichtgrenze für Angestellte überschreiten. Die Beiträge... Weiter
  • 27. Juli 1992
    Novellierter § 128 StGB: Das Schwangeren- und Familienhilfegesetz regelt das Abtreibungsrecht neu. Es sieht eine gesamtdeutsche Fristenlösung vor: den straffreien Schwangerschaftsabbruch bis zur zwölften Woche nach Befruchtung der Eizelle, sofern sich die... Weiter

Hintergrund

Der Kalte Krieg

Der Einmarsch der Truppen des Warschauer Pakts 1968 in die CSSR war auch eine Folge der feindbildgeprägten Blockkonfrontation im Kalten Krieg. Ein Überblick.

Mehr lesen

Aufarbeitung

Stasi

Geheimpolizeien waren zentrale Machtwerkzeuge der sozialistischen oder kommunistischen Machthaber in allen Ostblockstaaten. Dieses Dossier beleuchtet exemplarisch Wirken und Aufarbeitung des MfS.

Mehr lesen