Eine Frau geht an einer Weltkarte, die aus Kinderporträts besteht, am Freitag (18.06.2010) im JuniorMuseum in Köln vorbei.

Afghanistan

Landkarte zum Länderprofil AfghanistanLänderprofil Afghanistan (© bpb)
Nach Jahrzehnten des Bürgerkriegs und innerstaatlicher Konflikte gehört (erzwungene) Mobilität zur Alltagserfahrung der meisten Afghaninnen und Afghanen. Das Länderprofil beleuchtet das umfangreiche Flucht- und Migrationsgeschehen aus, nach und in Afghanistan.

Neue Beiträge

Menschen warten auf einer Treppe

Carolin Fischer

Afghanische Migration nach Deutschland: Geschichte und aktuelle Debatten

Angesichts der sich verschlechternden Sicherheitslage in Afghanistan sind in den letzten Jahren mehr afghanische Staatsangehörige nach Deutschland migriert. Dies hat Debatten und kontroverse Forderungen nach Rückkehr ausgelöst.

Mehr lesen

Mujaheddin in der Provinz Nangarhar in Afghanistan, 1980.

Kristian Berg Harpviken

Afghanische Taliban und Mujaheddin: Prominente Beispiele der Militarisierung von Flüchtlingen

Militante Gruppen können in Flüchtlingskontexten erstarken, die Zugang zu staatlicher Unterstützung, humanitären Ressourcen, Rekruten und politischer Legitimität bieten. Das Phänomen wurde erstmals bei Afghanen in Pakistan beobachtet.

Mehr lesen

Behelfsmäßiges Flüchtlingslager in Kabul

Susanne Schmeidl

Vier Jahrzehnte afghanischer Flucht und Vertreibung

Nach Jahren konfliktbedingter Vertreibung ist Mobilität für weite Teile der Bevölkerung Afghanistans zur Regel geworden. Angesichts andauernder sozialer, politischer, wirtschaftlicher und sicherheitsrelevanter Probleme wird sich dies in naher Zukunft nicht ändern.

Mehr lesen

Kabul im August 2018: Kinder und Erwachsene lassen auf dem Nadir-Schah-Hügel Papierdrachen steigen

Andreas Wilde

Afghanistan – Geschichte, Politik, Gesellschaft

Afghanistan ist ein relativ junger Nationalstaat, der in seinen heutigen Grenzen auf koloniale Interventionen Ende des 19. Jahrhunderts zurückgeht. Die jüngere Geschichte des Landes ist vor allem durch interne Konflikte und Bürgerkriege geprägt.

Mehr lesen

Oktober 2001: Afghanische Familie in einem Flüchtlingslager des Roten Halbmonds an der iranisch-afghanischen Grenze.

Elke Grawert

Rückkehr afghanischer Flüchtlinge aus Iran

Schätzungen zufolge leben mehr als drei Millionen Afghaninnen und Afghanen im Iran. Sie flohen vor Krieg und Gewalt oder erhofften sich bessere Erwerbs- und Bildungschancen. Eine Rückkehr nach Afghanistan ist oft nicht von Dauer.

Mehr lesen

Kinder geflüchteter Familien in einem Flüchtlingslager in Kabul. - Juni 2018

Katja Mielke

Immobilisiert: Zur Situation ehemals nomadischer Gruppen in Kabul

Sie zogen als Hirten oder Wanderarbeiter durch Afghanistan. Dann kam der Krieg. Viele von ihnen leben nun in irregulären Camps, ohne Aussicht auf sozialen Aufstieg oder Rückkehr zu einer nomadischen Lebensführung.

Mehr lesen

September 2017: Protestaktion am Flughafen Düsseldorf gegen die Abschiebung von mindestens zwölf Menschen nach Afghanistan.
Ein Mann hält ein Plakat mit der Aufschrift "Afghanistan ist nicht sicher".

Bernd Parusel

Afghanische Asylsuchende und das Gemeinsame Europäische Asylsystem

Das Gemeinsame Europäische Asylsystem zielt auf die Angleichung nationaler Asylstandards ab. Der Fall afghanischer Asylsuchender in der Europäischen Union offenbart jedoch Mängel in Bezug auf Fairness und Verantwortungsteilung.

Mehr lesen

Februar 2018: Spielende Mädchen in einem Flüchtlingscamp in Kabul.

Interview mit Nadia Nashir

Interview: Für Frieden und Wiederaufbau: Das Engagement der afghanischen Diaspora

Viele im Exil lebende Afghaninnen und Afghanen engagieren sich für Frieden und Entwicklung in ihrem Herkunftsland. Der Afghanische Frauenverein e.V. ist ein Beispiel dafür.

Mehr lesen