Meine Merkliste

Duisenberg, Wim

Duisenberg, Wim

Ch. Stehle

[* 9.7.1935 · † 31.7.2005] niederl. Ökonom. Studium (Volkswirtschaft) in Groningen mit Promotion. Ökonom (Währungsfonds, Nationalbank), Professor. Für die Sozialdemokraten (PvdA) Finanzminister (1973–77). Dann bei der privaten Rabobank. Als Nationalbankpräsident (1982–97) strikter Stabilitätskurs und Guldenbindung an die DM. An der Spitze des Europäischen Währungsinstituts (1997/98) pochte er auf die Konvergenzkriterien als Basis für die WWU. Gründungspräsident der EZB (1998–2003).

D. setzte 1999 die Bildung des einheitlichen Währungsraums und 2002 die Einführung des Euro als Bargeld um. Dann stieg auch der zuvor kritisierte Außenwert des Euro. Das Instrument der Leitzinspolitik nutzte D. ausgiebig. Er beschränkte die EZB-Politik aber auf die Wahrung der Geldwertstabilität. Rufen nach Konjunkturförderung gab D. nicht nach.

Literatur

  • Munzinger-Archiv.

aus: Große Hüttmann / Wehling, Das Europalexikon (3.Auflage), Bonn 2020, Verlag J. H. W. Dietz Nachf. GmbH. Autor des Artikels: Ch. Stehle

Fussnoten

Weitere Inhalte

Aus Politik und Zeitgeschichte
0,00 €

Geldpolitik

0,00 €
  • Online lesen
  • Pdf
  • Epub

In Krisen erweisen sich Zentralbanken als entscheidend, um ganze Gesellschaften zu stabilisieren. Geldpolitik, die lange als rein technische Verwaltung galt, ist inzwischen zur Tagespolitik geworden.

  • Online lesen
  • Pdf
  • Epub
Aus Politik und Zeitgeschichte
0,00 €

Schwarze Null

0,00 €
  • Online lesen
  • Pdf
  • Epub

Angesichts massiver Neuverschuldung ist das Ziel ausgeglichener Haushalte in weite Ferne gerückt. Die Idee von Sparsamkeit hat Politik und Gesellschaft jedoch so sehr geprägt, dass ein Comeback der…

  • Online lesen
  • Pdf
  • Epub
Artikel

Weiterhin kein Exit der EZB

Eigentlich war die Europäische Zentralbank schon dabei, aus dem Krisenmodus auszusteigen. Doch dann kam die Coronapandemie – und mit ihr eine Wiederauflage der Rettungsmaßnahmen, schreibt der…

Audio Dauer
Podcast

Warum muss ich immer mehr für mein Eis zahlen?

Eis wird immer wertvoller - oder das Geld immer wertloser. Wie auch immer man Inflation beschreiben will: sie ist bis zu einem gewissen Grad sogar gut.

Audio Dauer
Podcast

Wie wäre mein Leben ohne Bargeld?

Ein Leben ohne Bargeld? Ziemlich bequem. Aber wenn in Zukunft alles nur noch digital bezahlt werden kann, hinterlassen wir viele Datenspuren und riskieren unsere Freiheit.

Meinungsbeitrag

Ein Lamento, das in die Irre führt

Deutschland fährt gut mit der Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank, findet der Wirtschaftsjournalist Hermann-Josef Tenhagen. Dass die EZB zum Sündenbock für mäßige Lohnrunden, eine…