Meine Merkliste Geteilte Merkliste

Finanzmarktkrise

Finanzmarktkrise internationale Finanzkrise, (Hypothekenkrise), Bankenkrise, Wirtschaftskrise

die im Jahr 2007 beginnende und sich danach verstärkende weltweite Krise an den internationalen Finanzmärkten, die zu extrem hohen Kreditausfällen und Abschreibungen auf spekulative Anlagen bei Banken und Finanzinstituten führte. Ausgelöst wurde diese Krise durch die Vergabepraxis und mangelnde Besicherung von Hypotheken und die Verbriefung von Krediten am Immobilienmarkt der USA (Hypothekenkrise). Die Spekulation auf steigende Immobilienpreise in den USA platzte, risikoreiche Anleihepapiere verloren dramatisch an Wert.

Die Finanzmarktkrise entwickelte sich zu einer Liquiditätskrise, da die Vergabe von Krediten der Banken, die über freie Liquidität verfügen, an Banken, die flüssige Mittel in Form von Krediten benötigen, trotz Senkung der Leitzinsen durch die wichtigsten Zentralbanken auf unter 1 % nahezu zum Erliegen kamen. Aus der Liquiditätskrise wurde eine Bankenkrise.

Ausgehend von den Finanzmärkten pflanzte sich die Krise auf die Gütermärkte fort. Es kam zu einer weltweiten Rezessionsteigender Arbeitslosigkeit. Wegen der Schwere des Konjunktureinbruchs sprach man auch von einer neuen Weltwirtschaftskrise.

Die Finanzmarktkrise und allgemeine Wirtschaftskrise zu bekämpfen, stellte die Regierungen vor neue Herausforderungen. Zum einen waren erhebliche öffentliche Finanzhilfen erforderlich, um das Banken- und Finanzsystem zu stabilisieren, in Deutschland v. a. durch den Interner Link: Finanzmarktstabilisierungsfonds. Zum andern wurden in fast allen Industriestaaten umfangreiche Konjunkturprogramme aufgelegt, in Deutschland v. a. die beiden sogenannten Interner Link: Konjunkturpakete. Weiterhin wurden Voraussetzungen geschaffen, in Schieflage geratene Banken, Versicherungsunternehmen oder große Industrieunternehmen teilweise oder ganz zu verstaatlichen oder sich staatlicherseits vorübergehend an solchen Unternehmen zu beteiligen. Die staatlichen Maßnahmen führten allerdings zu einem sprunghaften Anstieg der Interner Link: öffentlichen Schulden und mit zur Interner Link: europäischen Schuldenkrise (siehe dort) . Verstärkt wurde auch die internationale Abstimmung von Maßnahmen auf Weltwirtschaftsgipfeln etwa im Rahmen der Interner Link: G-20-Staaten (siehe dort).

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Fussnoten

Weitere Inhalte

Meinungsbeitrag

Volk der letzten Minute

Es steht nicht gut um "Bella Italia": Bürokratie und Korruption, egozentrische Politiker, schlechte Schulen, hohe Steuern, extreme Schulden. Doch das Land, sagt der Auslandskorrespondent Hans-Jürgen…

Deutschland Archiv

Vom bescheidenen Wertarbeiter zur arroganten Chefin

Das Deutschlandbild der Spanier hat sich seit der Wirtschafts- und Finanzkrise fundamental gewandelt, stellt Holm-Detlev Köhler in seinem Essay fest. Viele Spanier machen den von Angela Merkel…

Hintergrund aktuell

Krise und Protest in Spanien

Spanien ringt noch immer mit den Folgen der Euro-Krise: Die Arbeitslosigkeit stieg an auf 25 Prozent, die Immobilienpreise sind seit Beginn der Krise um ein Viertel gefallen und den großen Banken des…

Zahlen und Fakten

Arbeitslosigkeit 2021

Trotz der insgesamt guten Entwicklung im Zeitraum 2013 bis 2021 gehören Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung nach wie vor zu den großen sozialen Problemen der Europäischen Union.