Meine Merkliste Geteilte Merkliste

Die Linkspartei

Die Linkspartei

2005 durch Umbenennung aus der ehemaligen Interner Link: Partei des Demokratischen Sozialismus (PDS) hervorgegangene politische Interner Link: Partei. Bei den vorgezogenen Bundestagswahlen 2005 ließ sie Mitglieder der Interner Link: Wahlalternative Arbeit und soziale Gerechtigkeit (WASG) auf ihren offenen Wahllisten kandidieren und erreichte 8,7 % der Wählerstimmen, entsprechend 54 Sitze im Bundestag.

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2020. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Siehe auch:

Fussnoten

Weitere Inhalte

Artikel

Fritz Bauers Robe

Nach 16 Jahren kehrte der überzeugte Sozialdemokrat aus dem Exil zurück und zog sich die Robe wieder in deutschen Gerichtssälen über.

Länder-Analysen

Die deutsch-russischen Beziehungen nach den Wahlen

Die bilateralen Beziehungen zwischen Russland und Deutschland werden sich mit dem Antritt einer neuen Bundesregierung verändern. Die aktuellen Russland-Analysen beleuchten die möglichen Chancen und…