Meine Merkliste Geteilte Merkliste

Südostasienpakt (SEATO)

Südostasienpakt (SEATO)

[engl.: South East Asian Treaty Organization, SEATO] 1954 gegründetes und 1977 aufgelöstes Verteidigungsbündnis zwischen den Ländern USA, FRA, GBR, Australien, Neuseeland, Pakistan, Thailand und den Philippinen mit Sitz in Bangkok. Wichtigstes Ziel war die Abwehr des Interner Link: Kommunismus in der Region Südostasien, weshalb Laos, Kambodscha und Südvietnam als zu verteidigende Interessengebiete erklärt wurden.

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2020. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Siehe auch:

Fussnoten

Weitere Inhalte

Audio Dauer
Podcast

Der Eichmann-Prozess in Jerusalem – 60 Jahre später

Der Prozess gegen den NS-Beamten Adolf Eichmann in Jerusalem 1961 veränderte die Sicht der jungen israelischen Gesellschaft auf die Überlebenden des Völkermords an den europäischen Jüdinnen und…

USA

Der Vietnamkrieg

Am 30. April 1975 marschierten nordvietnamesische Kommunisten in Saigon ein: Südvietnam kapitulierte bedingungslos. Es war das Ende des Krieges in Vietnam. Die Bilanz: eine von ihrem Präsidenten…

Falter
0,00 €

Der Kalte Krieg 1945 - 1991

0,00 €
  • Pdf

Eiserner Vorhang, Kubakrise, Glasnost: Über 40 Jahre lang prägte der Kalte Krieg das Weltgeschehen. Mit kompakten Erklärungen und bunten Illustrationen wird er auf der großen Zeitleiste leicht…

  • Pdf
Hintergrund aktuell

19. Oktober 1960: USA verhängen Embargo gegen Kuba

Der im Kalten Krieg getroffene Sanktionsbeschluss der Vereinigten Staaten hatte massiven Einfluss auf die wirtschaftliche Situation Kubas. Inzwischen wird das Embargo in kleinen Schritten gelockert.

Informationen zur politischen Bildung

Phänomen Sowjetunion

Bis heute bestimmen kontroverse Sichtweisen das Bild der Sowjetunion; sie wird entweder als Zwangsregime verurteilt oder als ehemalige Supermacht nostalgisch verklärt...