Meine Merkliste

Eurasische Wirtschaftsunion (EAWU)

Eurasische Wirtschaftsunion (EAWU)

Von Interner Link: Russland (RUS), Belarus (BLR) und Kasachstan am 1.1.2015 gegründet, stellt die EAWU den Versuch dar, ähnlich wie die Interner Link: Europäische Union (EU), wirtschaftspolitisch enger zusammenzuarbeiten. Im selben Jahr traten Armenien und Kirgisistan der EAWU bei. Offen ist, inwiefern weitere Nachfolgestaaten der Interner Link: Sowjetunion (UdSSR) zum Beitritt der von RUS geführten Union bereit sind. Die weitere Entwicklung ist auch insofern ungeklärt, als Kasachstan und die möglichen zentralasiatischen Kandidatenländer (Aserbaidschan, Kirgistan, Tadschikistan, Turkmenistan, Usbekistan) bereits Mitglied in der z. Zt. umfassenderen, von der Interner Link: Türkei (TUR), Pakistan und dem Iran initiierten Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit (Economic Cooperation Organisation, ECO) angehören.

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2020. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Siehe auch:

Fussnoten

Weitere Inhalte

Video Dauer
Video

Keynote: Alexei Miller

Alexei Miller’s introductory keynote titled "Memory politics and memory wars in post-communist Europe and their impact on European memory culture" contained provocative elements. His main focus was…

Video Dauer
Video

Introduction "Mapping Memories of Post 1989-Europe"

The opening session sketched out a number of questions, tasks and theses the conference "Mapping Memories of Post-1989 Europe" would deal with. In their conversation, Heidemarie Uhl, Austrian Academy…