Meine Merkliste Geteilte Merkliste

Quiz – Erwerbstätigkeit und Arbeitslosigkeit

Arbeitslosigkeit

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Bildung und Arbeitslosigkeit? Arbeiten Frauen häufiger teilzeit? Hat die Kinderzahl Einfluss auf die Erwerbstätigkeit? Testen Sie Ihr Wissen!

Weiter

Die Aussage "Je höher der Bildungsstand, desto höher die Erwerbstätigenquote" gilt …

Erläuterung

Der Zusammenhang zwischen hohem/mittlerem/niedrigem Bildungsstand und hoher/mittlerer/niedriger Erwerbstätigenquote gilt nicht nur für die Europäische Union, sondern für jeden einzelnen EU-Mitgliedstaat – auch bei einer gesonderten Betrachtung von Männern und Frauen.

Mehr Information

Weiter
Weiter

In der EU gilt, dass sich die Erwerbstätigenquote der Frauen mit steigender Kinderzahl …

Erläuterung

In der Europäischen Union gilt, dass Frauen mit Kindern seltener erwerbstätig sind als Frauen ohne Kinder. Zudem verringert sich die Erwerbsbeteiligung mit steigender Kinderzahl. Im Jahr 2017 lag die Erwerbstätigenquote der 25- bis 54-jährigen Frauen ohne Kinder bei 77,5 Prozent. Bei Frauen mit drei oder mehr Kindern lag sie bei 57,3 Prozent.

Mehr Information

Weiter
Weiter

Die Aussage "Frauen gehen häufiger einer Teilzeitbeschäftigung nach als Männer" gilt …

Erläuterung

2017 gingen EU-weit 31,7 Prozent der erwerbstätigen Frauen einer Teilzeitbeschäftigung nach. Bei den Männern lag die Teilzeitquote bei lediglich 8,8 Prozent. Trotz der riesigen Unterschiede zwischen den Staaten der Europäischen Union lag der Anteil der teilzeitbeschäftigten Männer im Jahr 2017 in allen Staaten unter dem Anteil der teilzeitbeschäftigten Frauen.

Mehr Information

Weiter
Weiter

Welche EU-Staaten hatten im Jahr 2021 die höchsten Arbeitslosenquoten?

Erläuterung

Im Jahr 2021 waren innerhalb der EU die Arbeitslosenquoten in Spanien (14,8 Prozent) und Griechenland (14,7 Prozent) am höchsten. Darauf folgten Italien (9,5 Prozent) und Schweden (8,8 Prozent). Die niedrigsten Arbeitslosenquoten hatten im selben Jahr Tschechien (2,8 Prozent), Polen (3,4 Prozent), Deutschland (3,6 Prozent) und Ungarn (4,1 Prozent).

Mehr Information

Weiter
Weiter

Bei einer Erhebung im Jahr 2017 waren in der EU…

Erläuterung

Aufgrund der sich nur relativ langsam verändernden Arbeitslosenzahlen kann schnell übersehen werden, dass es sich bei den Arbeitslosen nicht um eine statische Gruppe handelt. Im Gegenteil gibt es jedes Jahr Millionen Zu- und Abgänge. Bei einer Erhebung in der EU im Jahr 2017 waren von den 18,8 Millionen Arbeitslosen 54 Prozent weniger als ein Jahr arbeitslos.

Mehr Information

Weiter
Weiter

Welche Aussage ist richtig?

Erläuterung

Die Arbeitslosenquote der ausländischen Erwerbsbevölkerung aus Nicht-EU-Staaten lag 2017 EU-weit bei 16,5 Prozent. Sie war damit mehr als doppelt so hoch wie die Arbeitslosenquote der Ausländer aus anderen EU-Staaten (7,9 Prozent). Am niedrigsten war die Arbeitslosenquote der Staatsangehörigen des jeweiligen Meldelandes – 2017 lag sie bei 7,2 Prozent.

Mehr Information

Weiter

Ihre Auswertung

Die Aussage "Je höher der Bildungsstand, desto höher die Erwerbstätigenquote" gilt …

Erläuterung

Der Zusammenhang zwischen hohem/mittlerem/niedrigem Bildungsstand und hoher/mittlerer/niedriger Erwerbstätigenquote gilt nicht nur für die Europäische Union, sondern für jeden einzelnen EU-Mitgliedstaat – auch bei einer gesonderten Betrachtung von Männern und Frauen.

Mehr Information

In der EU gilt, dass sich die Erwerbstätigenquote der Frauen mit steigender Kinderzahl …

Erläuterung

In der Europäischen Union gilt, dass Frauen mit Kindern seltener erwerbstätig sind als Frauen ohne Kinder. Zudem verringert sich die Erwerbsbeteiligung mit steigender Kinderzahl. Im Jahr 2017 lag die Erwerbstätigenquote der 25- bis 54-jährigen Frauen ohne Kinder bei 77,5 Prozent. Bei Frauen mit drei oder mehr Kindern lag sie bei 57,3 Prozent.

Mehr Information

Die Aussage "Frauen gehen häufiger einer Teilzeitbeschäftigung nach als Männer" gilt …

Erläuterung

2017 gingen EU-weit 31,7 Prozent der erwerbstätigen Frauen einer Teilzeitbeschäftigung nach. Bei den Männern lag die Teilzeitquote bei lediglich 8,8 Prozent. Trotz der riesigen Unterschiede zwischen den Staaten der Europäischen Union lag der Anteil der teilzeitbeschäftigten Männer im Jahr 2017 in allen Staaten unter dem Anteil der teilzeitbeschäftigten Frauen.

Mehr Information

Welche EU-Staaten hatten im Jahr 2021 die höchsten Arbeitslosenquoten?

Erläuterung

Im Jahr 2021 waren innerhalb der EU die Arbeitslosenquoten in Spanien (14,8 Prozent) und Griechenland (14,7 Prozent) am höchsten. Darauf folgten Italien (9,5 Prozent) und Schweden (8,8 Prozent). Die niedrigsten Arbeitslosenquoten hatten im selben Jahr Tschechien (2,8 Prozent), Polen (3,4 Prozent), Deutschland (3,6 Prozent) und Ungarn (4,1 Prozent).

Mehr Information

Bei einer Erhebung im Jahr 2017 waren in der EU…

Erläuterung

Aufgrund der sich nur relativ langsam verändernden Arbeitslosenzahlen kann schnell übersehen werden, dass es sich bei den Arbeitslosen nicht um eine statische Gruppe handelt. Im Gegenteil gibt es jedes Jahr Millionen Zu- und Abgänge. Bei einer Erhebung in der EU im Jahr 2017 waren von den 18,8 Millionen Arbeitslosen 54 Prozent weniger als ein Jahr arbeitslos.

Mehr Information

Welche Aussage ist richtig?

Erläuterung

Die Arbeitslosenquote der ausländischen Erwerbsbevölkerung aus Nicht-EU-Staaten lag 2017 EU-weit bei 16,5 Prozent. Sie war damit mehr als doppelt so hoch wie die Arbeitslosenquote der Ausländer aus anderen EU-Staaten (7,9 Prozent). Am niedrigsten war die Arbeitslosenquote der Staatsangehörigen des jeweiligen Meldelandes – 2017 lag sie bei 7,2 Prozent.

Mehr Information