Meine Merkliste

"Wer wenn nicht wir"

Zehn Jahre nach seiner preisgekrönten Dokumentation "Black Box BRD" rollt Regisseur Andres Veiel die Geschichte der RAF noch einmal neu auf. Sein Spielfilmdebüt "Wer wenn nicht wir" beleuchtet die Anfänge der Terrorgruppe im Kontext tragischer Liebes- und Familienbeziehungen und gewinnt dem Thema dadurch bislang unbekannte Aspekte ab.

Erscheinungsdatum:

Filmbesprechungen

kinofenster.de

Externer Link: Wer wenn nicht wir

Nach "Black Box BRD" legt Dokumentarfilmer Andres Veiel mit seinem ersten Spielfilm "Wer wenn nicht wir" einen zweiten Beitrag zur Aufarbeitung der RAF-Geschichte vor, dieses Mal zu den "Fundamenten".

kinofenster.de

Externer Link: Die Stille nach dem Schuss

Rita und Friederike begegnen sich in der DDR der 80er Jahre wieder. Beide leben als westdeutsche Exilantinnen und ehemalige Terroristinnen dort, und sind offenbar nicht immer glücklich damit.

kinofenster.de

Externer Link: Black Box BRD

Regisseur Andres Veiel wagt einen mutigen Blick auf jüngere deutsche Geschichte, indem er die Biografien des Terroristen Wolfgang Grams und des Topmanagers Alfred Herrhausen gegenüberstellt.

kinofenster.de

Externer Link: Der Baader Meinhof Komplex

"Der Baader Meinhof Komplex" ist die Adaption des gleichnamigen Sachbuchs des ehemaligen Spiegel-Chefredakteurs Stefan Aust, verfilmt als temporeicher Politthriller.

kinofenster.de

Externer Link: Baader

Christopher Roths Porträt von Andreas Baader zieht die Spanne von 1967 bis 1972. Baader ist ein Spielfilm und hält sich nach Aussagen des Regisseurs ganz bewusst nur ungefähr an die Wirklichkeit.

kinofenster.de

Externer Link: Starbuck Holger Meins

Starbuck war auch der Deckname des einstigen Studenten an der Berliner Filmhochschule und späteren RAF-Mitgliedes Holger Meins, der 1974 mit 33 Jahren in Untersuchungshaft im Hungerstreik starb.

Weitere Inhalte

Artikel

Mythen sind stärker als die Realität

Mit der Auflösung der RAF kehrte das Thema in die Kultur zurück - vor allem in die Kinos. Aber statt auf die Realität setzen die meisten Filme auf den Mythos RAF. Eine Bestandsaufnahme aus dem Jahr…

Artikel

Frauen in der RAF

Die RAF war eine auffallend weibliche Terrorgruppe. Der Anteil der Frauen unter den gesuchten RAF-Terroristen lag zeitweise bei 60 Prozent. Im bpb-Interview erklärt die Historikerin Gisela…

1977 und die RAF

Die radikale Linke und die RAF - Essay

Wenn ehemalige RAF-Mitglieder zu einer selbstkritischen Haltung aufgefordert werden, trifft dies auch auf ihre ehemaligen linksradikalen Antagonisten zu.

Dossier

Die Geschichte der RAF

Im Oktober 1977 entführte die RAF Hanns-Martin Schleyer. Die dramatischen Ereignisse während der 44-tägigen Geiselnahme gingen als "Deutscher Herbst" in die Geschichte ein. Lesen Sie Hintergründe,…