Meine Merkliste Geteilte Merkliste

Life on the border

Life on the border Kinder aus Syrien und Irak erzählen ihre Geschichte

von: Mahmod Ahmad, Sami Hossein, Delovan Kekha, Hazem Khodeide, Diar Omar, Zohur Saeid, Besameh Soleiman

„Ich möchte, dass ihr mein Leben kennenlernt.“ Kinder und Jugendliche aus dem Irak und Syrien laden mit ihrem Film dazu ein und halten ihren Alltag in Geflüchtetenlagern fest.

Inhalt

In „Life on the Border“ tritt der renommierte kurdisch-iranische Regisseur Bahman Ghobadi in eine beratende Funktion zurück und lässt die in den Geflüchtetenlagern von Kobane und Sindschar lebenden Kinder und Jugendliche selbst filmen. Sie erzählen auf ihre subjektive Weise von ihren traumatischen Erfahrungen durch Angriffe des sogenannten "Islamischen Staats", von Verfolgung, Verlusten und Herausforderungen ihres Alltags in den Camps. Über sieben Monate hinweg wurden die Heranwachsenden von professionellen Filmemacher/-innen in Kameraarbeit und Storytelling unterrichtet, um Grundlagen der Aufnahme zu erlernen und ihre Erlebnisse filmisch und künstlerisch zu vermitteln. Sieben dieser Geschichten sind Teil des fertigen Omnibusfilms, der 2016 bei Berlinale Generation Premiere feierte. In sehr unterschiedlichen, dokumentarischen wie auch fiktiven Beiträgen entfaltet sich ein intensiver Einblick in die Welt der Heranwachsenden und in ihre Wünsche und Hoffnungen.

Mehr Informationen

  • Produktion: Bahman Ghobadi

  • Mitwirkende: Mahmod Ahmad, Ronahl Ezzadin, Sami Hossein, Delovan Kekha, Hazem Khodeide, Diar Omar, Zohur Saeid u.a.

  • Produktion: 2015

  • Spieldauer: 67 Min.

  • hrsg. von: Bundeszentrale für politische Bildung

Lizenzhinweise

© 2015 eksystent distribution filmverleih

Dossier zur Thematik

Dossier

"Life on the border"

Was geschieht, wenn man gewaltsam aus seiner Heimat vertrieben wird? In "Life on the border“ halten Kinder und Jugendliche ihr neues Leben in nordsyrischen und irakischen Geflüchtetenlagern fest.