Meine Merkliste

Wir bleiben hier

Wir bleiben hier Eine Dokumentation von Dirk Otto

von: Dirk Otto

Beobachtungen in einer vietnamesischstämmigen Familie nach dem Zusammenbruch der DDR. Auf die Freude über den politischen Wandel und die Wiedervereinigung folgen Erfahrungen mit wachsendem Rassismus und die Angst, nach Vietnam abgeschoben zu werden.

Inhalt

Die Kurzdokumentation von Dirk Otto blickt auf den Alltag einer vietnamesischstämmigen Familie in Berlin nach dem Mauerfall. Die DDR bricht zusammen, der Arbeitsvertrag ist für Ha und Son damit Makulatur. Wie rund 60.000 andere vietnamesische Vertragsarbeiter haben sie in einem der rund 700 Betriebe in der DDR gearbeitet. Nach Abschluss des Einigungsvertrages sollen sie nun lediglich ein Bleiberecht für ihre ursprüngliche Vertragszeit erhalten. Die Entscheidung der Familie, auch danach in Deutschland zu bleiben und nicht nach Vietnam zurückzukehren, bringt Probleme mit sich – sie müssen sich mit den Behörden ums Bleiberecht auseinandersetzen, erleben Anfechtungen und Zurückweisungen, aber auch rassistische Gewalt auf der Straße.

Die Dokumentation aus dem Fundus der DEFA schildert die Situation ehemaliger Vertragsarbeiter aus Vietnam in der Nachwendezeit.

Mehr Informationen

  • Kamera: Andreas Bergmann

  • Schnitt: Doris Möhring

  • Komponist: Richard Wagner

  • Ton: Hartmut Haase

  • Produktion: 1990

  • Spieldauer: 31 Min.

Lizenzhinweise

© 1990 DEFA, ICESTORM Entertainment GmbH

Dossier zur Thematik

Dossier

Migrantische Perspektiven auf die Deutsche Einheit

Das Dossier nimmt die Deutsche Einheit aus der Perspektive migrantischer Gruppen in den Blick. Über Dokumentarfilme wird die damalige Situation verschiedener Gemeinschaften in Ost und West beleuchtet.

Artikel

Ausländer in Ostdeutschland

Neben den sowjetischen Besatzungstruppen bildeten Vertragsarbeiter die größte Gruppe von in der DDR lebenden Ausländern. Es gab aber auch ausländische Studierende und politische Emigranten.…