Meine Merkliste

2. bpb:salon: Wie geht Flüchtlingspolitik heute?

2. bpb:salon: Wie geht Flüchtlingspolitik heute? Jean Ziegler liest und diskutiert

Die Flüchtlingspolitik in Zeiten der Corona-Pandemie und die Rolle Europas. Am 3. September 2020 diskutierte der schweizer Soziologe Jean Ziegler mit Daniel Kraft (bpb) über die grundsätzlichen Herausforderungen der aktuellen Flüchtlingspolitik, über die verschärfte Lage in Anbetracht der Corona-Pandemie und las dazu aus seinem Buch "Die Schande Europas. Von Flüchtlingen und Menschenrechten" vor.

Inhalt

Was sollten Sie lesen, um aktuelle gesellschaftliche Debatten besser einordnen zu können? Im bpb:salon machen wir Ihnen Vorschläge. Redakteurinnen und Redakteure der Bundeszentrale für politische Bildung sind im Gespräch mit Autorinnen und Autoren.

Im 2. bpb:salon am 3. September 2020 sprach Daniel Kraft, Leiter der Stabsstelle Kommunikation der bpb, mit Jean Ziegler zur Frage "Wie geht Flüchtlingspolitik heute"? Jean Ziegler las aus diesem Anlass aus seinem Buch "Die Schande Europas. Von Flüchtlingen und Menschenrechten"

Jean Ziegler, geboren 1934 in Thun, lehrte Soziologie in Genf und an der Sorbonne, war bis 1999 Nationalrat im eidgenössischen Parlament und von 2000 bis 2008 UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung. Außerdem ist er Mitglied im Beratenden Ausschuss des UN-Menschenrechtsrats und im Beirat von »Business Crime Control«. Zieglers Publikationen wie "Die Schweiz wäscht weißer" haben erbitterte Kontroversen ausgelöst. Zuletzt erschienen die Bestseller "Ändere die Welt!" (2015), "Der schmale Grat der Hoffnung" (2017) und "Was ist so schlimm am Kapitalismus?" (2019).

Mehr Informationen

  • Produktion: 03.09.2020

  • Spieldauer: 70 Min.

  • hrsg. von: Bundeszentrale für politische Bildung

Lizenzhinweise

Dieser Text und Medieninhalt sind unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-NC-ND 4.0 - Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International" veröffentlicht.