Meine Merkliste

Was tun?

Was tun? Ein Animationsfilm der Wanderausstellung "Frieden machen"

von: Politikmuseum e.V.

Eigentlich findet niemand Konflikte toll. Aber wie löst man sie schnell und nachhaltig? Ein Patentrezept dafür gibt es nicht, denn jeder Konflikt und Friedensprozess ist anders. Eine Konfliktanalyse ist der erste Schritt: Wer ist beteiligt? Wie lange geht das schon? Wem geht es dabei um was? Wie gewalttätig ist die Auseinandersetzung? Wer ist von der Gewalt betroffen? Und in welcher Phase befindet sich der Konflikt?

Inhalt

Wie löst man Konflikte schnell und nachhaltig? Ein Patentrezept dafür gibt es nicht. Jeder Konflikt und jeder Friedensprozess ist anders. Zuallererst muss man verstehen, worum es geht. Aus diesem Grund ist eine Konfliktanalyse der erste Schritt. Viele Fragen müssen dafür beantwortet werden. Erst, wenn man Antworten auf diese und andere Fragen kennt, sollte man eingreifen.

Es gibt inzwischen sehr viele Instrumente in der Friedensarbeit. Einige sind speziell in bestimmten Konfliktphasen sinnvoll, andere kann man zu jeder Zeit einsetzen. Kein Instrument funktioniert für sich alleine oder in jeder Situation gleich gut. Zudem gilt: Friedensinstrumente sind in ihrer Wirkung nie zu hundert Prozent vorhersehbar.

Mehr Informationen

  • Gestaltung: Stefan Matlik

  • Produktverantwortliche: Sibel Özdemir

  • Produktion: 01.02.2017-01.06.2017

  • Spieldauer: 4 Min.

  • hrsg. von: Bundeszentrale für politische Bildung

Lizenzhinweise

Dieser Text und Medieninhalt sind unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-NC-ND 4.0 - Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International" veröffentlicht. Autor/-in: Politikmuseum e.V. für bpb.de

Sie dürfen den Text unter Nennung der Lizenz CC BY-NC-ND 4.0 und des/der Autors/-in teilen.