30 Jahre Deutsche Einheit Mehr erfahren


GRUNDTVIG

Das Programm G. wurde 2000 im Rahmen der zweiten Phase des SOKRATES-Programms durch einen Beschluss des Europäischen Parlaments und des Rates der EU eingeführt und widmete sich der Förderung der Erwachsenenbildung. Benannt ist das Programm nach dem Theologen Nikolai Frederik Severin Grundtvig (* 8.9.1783 · † 2.9.1872), der als Begründer der dän. Volkshochschulen gilt. Das Programm sollte die europ. Dimension in der Erwachsenenbildung stärken, Austauschprogramme ins Leben rufen und transnationale Bildungsangebote, insbesondere mit Schwerpunkt Fremdsprachen, fördern. G. wurde am 1.1.2014 von »Erasmus+« abgelöst, das nun alle EU-Bildungsprogramme unter einem neuen Dach vereint.

Internet


Siehe auch:
Austauschprogramme der EU
Lebenslanges Lernen

aus: Große Hüttmann / Wehling, Das Europalexikon (3.Auflage), Bonn 2020, Verlag J. H. W. Dietz Nachf. GmbH. Autor des Artikels: T.-C. Bartsch



Lexika-Suche

Dossier

Die Europäische Union

Für viele ist die EU ein fremdes Gebilde. Dabei wird sie immer wichtiger. Das Dossier bietet einen lexikalischen Überblick: Warum gibt es die Union der 28? Wer macht was in der EU? Und wie sieht die Zukunft aus?

Mehr lesen

Publikationen zum Thema

APuZ 12/2014: Europawahl 2014

Europawahl 2014

Ende Mai 2014 sind die EU-Bürger aufgerufen, ein neues Europäisches Parlament zu wählen. Das Votu...

Europas Grenzen APuZ 47/2013

Europas Grenzen

Binnen- und Fluchtmigration prägen seit Jahrhunderten die Geschichte Europas. In der Diskussion, ab...

Coverbild fluter Europa

Europa

Europa ist mehr als nur ein Kontinent. Es ist ein schillernder Begriff, für Millionen Menschen allt...

Zum Shop

Dossier

Europawahl 2014

Vom 22. bis 25. Mai 2014 wählen die Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union zum achten Mal das Europäische Parlament. Auf dieser Seite informiert die bpb unter anderem über die Hintergründe der Wahl, die zur Wahl stehenden Parteien und das Wahlverfahren.

Mehr lesen