Dsa Bild zeigt ein Hinweisschild an einem abgesperrten Düsseldorfer Spielplatz mit der Aufschrift "gesund bleiben". Wegen der Verbreitung des Corona-Virus sind Bürgerinnen und Bürger bis auf weiteres aufgefordert Sozialkontakte zu meiden.

9.7.2020

Die Corona-Krise und ihre Folgen

Ausgewählte Links aus der Sicherheitspolitischen Presseschau

Links vom 09.06.2020

"Das Virus und die Weltmacht"

Marco Overhaus von der Forschungsgruppe Amerika (SWP) diskutiert in seinem Text für die Stiftung Wissenschaft und Politik mögliche Folgen der Corona-Pandemie für die US-amerikanische Sicherheits- und Verteidigungspolitik. "Die Corona-Krise wird in den USA aller Voraussicht nach finanzielle Kürzungen im Bereich Sicherheit und Verteidigung nach sich ziehen. Einiges spricht dafür, dass diese Einschnitte zumindest mittelfristig – in den kommenden vier bis sechs Jahren – verhältnismäßig moderat ausfallen und die damit verbundenen Prioritätenverschiebungen eher graduell als grundlegend sein werden. Die politischen Beharrungskräfte in Washington zugunsten hoher Verteidigungsausgaben bleiben einflussreich. Zudem haben die USA viel mehr Spielraum als andere Länder, Schulden zu machen. Schließlich gibt es weiterhin einen breiten politischen Konsens in den USA, dass Amerika im Wettbewerb gegen China und andere Großmächte bestehen muss. Langfristig könnten die wirtschaftlichen Folgen der Covid-19-Pandemie allerdings die gesellschaftliche Unterstützung für kostspielige internationale Engagements weiter ero­dieren lassen." (Stiftung Wissenschaft und Politik vom 09.06.2020) https://kurz.bpb.de/out

"Satellite images of packed Wuhan hospitals suggest coronavirus outbreak began earlier than thought"

Einer Untersuchung der Harvard Medical School zufolge könnte die Coronakrise in China viel früher als bisher angenommen ausgebrochen sein. "Coronavirus may have broken out in the Chinese city of Wuhan much earlier than previously thought, according to a new US study looking at satellite imagery and internet searches. The Harvard Medical School research found that the number of cars parked at major Wuhan hospitals at points last autumn was much higher than the preceding year. It also found that searches from the Wuhan region for information on 'cough' and 'diarrhea', known Covid-19 symptoms, on the Chinese search engine Baidu spiked around the same time. (…) Researchers accept the evidence is circumstantial but believe it adds weight to suggestions an outbreak happened in Wuhan earlier than thought. 'Something was happening in October,' Dr Brownstein told ABC News. 'Clearly, there was some level of social disruption taking place well before what was previously identified as the start of the novel coronavirus pandemic.'" (The Telegraph vom 08.06.2020) https://kurz.bpb.de/ouy

"Die Demokratie wird auf jeden Fall verteidigt"

Tobias Armbrüster im Gespräch mit Anja Czymmeck von der Konrad-Adenauer-Stiftung über die jüngsten Proteste in Brasilien. "Brasiliens Regierung will keine Zahlen über Corona-Infizierte mehr veröffentlichen. Präsident Jair Bolsonaro steht nicht nur wegen seines Krisenmanagements in der Kritik: Die Proteste im Land richteten sich gegen den autoritären Politikstil" (Deutschlandfunk vom 08.06.2020) https://kurz.bpb.de/ov1

"Außen Robin Hood, innen Al Capone"

Dr. Janina Pawelz, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg, beschreibt in ihrem Text für das IPG-Journal, "wie Kriminelle Banden, Drogenkartelle und die Mafia nutzen die Pandemie geschickt aus, um sich als Wohltäter zu inszenieren und ihre Macht zu festigen." (ipg-journal vom 03.06.2020) https://kurz.bpb.de/ov6


Hier finden Sie die Redaktion der Sicherheitspolitischen Presseschau.

Mehr lesen