Pressekonferenz Wahl-O-Mat

10.2.2016

Der Wahl-O-Mat zur Landtagswahl in Sachsen-Anhalt geht online

Mit dabei die Spitzenkandidateninnen und Spitzenkandidaten von CDU, DIE LINKE, SPD und Bündnis 90/Die Grünen


Sehr geehrte Damen und Herren,

am 16. Februar 2016 um 11.00 Uhr laden die Landeszentrale für politische Bildung und die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb mit der Wahl-O-Mat-Jugendredaktion zur Präsentation des Wahl-O-Mat zur Landtagwahl Sachsen-Anhalt 2016, des Wahl-O-Mat zum Aufkleben und des Projektes der Wahl-Wette der Landeszentrale für politische Bildung in deren Räumlichkeiten ein.

14 Parteien, 38 Thesen: Das interaktive Online-Tool "Wahl-O-Mat" zeigt die Themen zur Wahl und ermittelt, welche der zur Landtagswahl in Sachsen-Anhalt 2016 zugelassenen Parteien (außer Magdeburger Gartenpartei (MG). Die Partei hat nicht am Wahl-O-Mat teilgenommen) der eigenen politischen Position am nächsten stehen. Am 16. Februar 2016 geht das Online-Tool der bpb in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt zur Landtagswahl 2016 online. Im Rahmen einer Pressekonferenz testen Spitzenkandidaten/-innen gemeinsam mit Vertretern der Jugendredaktion den Wahl-O-Mat. Zusätzlich erfolgt eine Vorstellung des Wahl-O-Mat zum Aufkleben.

Im direkten Anschluss erfolgt die Vorstellung der Wahl-Wette durch die Landeszentrale für politische Bildung und der Wetteinsätze durch die Spitzenkandidateninnen und Spitzenkandidaten der Parteien. In diesem Projekt wetten junge Erwachsene mit den Spitzenkandidateninnen und Spitzenkandidaten, dass die Wahlbeteiligung in ihrer Altersgruppe höher liegen wird, als im Durchschnitt der wahlberechtigten Bevölkerung.

Wir laden Sie zu diesem Anlass herzlich ein zur
Pressekonferenz
anlässlich des
des Wahl-O-Mat zur Landtagswahl 2016
und zur Vorstellung der Wahl-Wette
am Dienstag, 16. Februar 2016, 11.00 Uhr
Landeszentrale für politische Bildung
Leiterstraße 2 (1.OG), 39104 Magdeburg



Ablauf:

1. Begrüßung und Vorstellung des Wahl-O-Mat durch Maik Reichel, Direktor der Landeszentrale für politische Bildung und Pamela Brandt, Bundeszentrale für politische Bildung
2. Gemeinsamer Start des Wahl-O-Mat durch Politikerinnen und Politiker der Parteien: - Dr. Reiner Haseloff, Spitzenkandidat  CDU - Wulf Gallert, Spitzenkandidat DIE LINKE - Katrin Budde, Spitzenkandidatin SPD - Prof. Dr. Claudia Dalbert, Spitzenkandidatin Bündnis 90/Die Grünen
Zeit für Ihre Rückfragen: Die Wahl-O-Mat-Jugendredaktion und das bpb-Team stehen Ihnen gerne zur Verfügung. Wir bitten um Ihre Anmeldung unter: frank.leeb@lpb.mk.sachsen-anhalt.de oder telefonisch unter (0391) 567 - 6457
3. Vorstellung der Wahl-Wette mit den Wetteinsätzen der Spitzenkandidaten/-innen.

Hintergrundinformationen zum Wahl-O-Mat: http://www.bpb.de/politik/wahlen/wahl-o-mat/

Weitere Presseinformationen und Material zum Download unter: www.wahl-o-mat.de/presse

Pressemitteilung als PDF-Icon PDF.


Mit freundlichen Grüßen

Daniel Kraft
- Pressesprecher -


Pressekontakt:

Bundeszentrale für politische Bildung
Stabsstelle Kommunikation
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de


bpb:magazin 2/2019
bpb:magazin

bpb:magazin 2/2019

Der EC 173 fährt durch vier Länder der Europäischen Union - von Hamburg bis Budapest. Wie tickt Europa auf dieser Strecke, einer Reise vom Westen in den Osten, aber auch vom Norden in den Süden? Was wir auf der Strecke erlebt haben und viele weitere Geschichten finden Sie im neuen bpb:magazin. Eine Übersicht aktueller Angebote finden Sie am Ende des Heftes.

Mehr lesen

Hier können Sie sich für das Abonnement unserer Presseinformationen anmelden oder Ihre Daten ändern.

Mehr lesen

Pressekontakt

Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de


Mehr lesen

Teaserbild Wahl-O-Mat neutral
Pressebereich

Wahl-O-Mat

Sie benötigen ein Bild zur Illustration Ihres Presseartikels, wollen auf Ihrer Internetseite für den Wahl-O-Mat werben oder alle Pressemitteilungen zum Wahl-O-Mat nachlesen? Hier finden Sie Pressematerialien zum Wahl-O-Mat.

Mehr lesen

Die bpb in Social Media