30 Jahre Deutsche Einheit Mehr erfahren
Pressekonferenz Wahl-O-Mat

9.1.2017

Schüler und Lehrer analysieren gemeinsam die Folgen historischer Krisen und Umbrüche

Neues Projekt des Bildungsprogramms „Forschen mit GrafStat“


Das Unterrichtsprojekt „Wie bin ich geworden, wer ich bin?“ regt Schüler dazu an, selbst empirische Forschungen durchzuführen. Dabei analysieren sie ihre eigenen Lebenswege, die ihrer Mitschüler oder Eltern. Die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb bietet in Kooperation mit der Universität Münster kostenfreie Lehr- und Lernmaterialien an, die von Fachleuten erstellt wurden und dabei helfen, das Projekt im Unterricht praxisnah umzusetzen.

Im Rahmen des Projekts gehen die Schüler der Frage nach, wie Krise, Vertreibung und Flucht auf den Einzelnen und die Gesellschaft wirken und was Menschen dazu befähigt, diese Erlebnisse zu bewältigen und zu verarbeiten. Denn historische Umbrüche und Katastrophen hinterlassen tiefe Spuren in Familien und Gesellschaften. Krisenerlebnisse sind für viele Menschen zentraler Teil ihrer Biographie.

Das Projekt beginnt mit einer anonymen Online-Befragung unter den Jugendlichen. Im Umgang mit der Befragungssoftware GrafStat lernen die Schüler Statistiken zu lesen, Daten auszuwerten und Zusammenhänge herzustellen – und werden selbst zu Sozialforschern. Neben der Online-Befragung stehen den Lehrern ein Paket aus Unterrichtsmaterialien zur Verfügung. Dieses umfasst Spiele, Expertenvideos, Arbeitsblätter, Quellentexte und Interviews, in denen Einzelpersonen ihre persönliche Flucht- oder Migrationsgeschichte darstellen.

„Wie bin ich geworden, wer ich bin?“ ist Teil des Projektes „Forschen mit GrafStat“. Die Grundidee: Mit Hilfe der Befragungssoftware GrafStat führen Jugendliche als „Sozialforscher“ selbst empirische Untersuchungen durch und vertreten ihre Ergebnisse in der Klasse. „Forschen mit GrafStat“ ist ein Projekt der bpb in Zusammenarbeit mit der Professur Fachdidaktik der Sozialwissenschaften der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.

Weitere Informationen sowie Fragebogen und Unterrichtsmaterialien unter: www.bpb.de/grafstat/lebenswege

Pressemitteilung als PDF-Icon PDF.

Pressekontakt:

Bundeszentrale für politische Bildung
Stabsstelle Kommunikation
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de


bpb:magazin 1/2020
bpb:magazin

bpb:magazin 1/2020

Im 17. bpb:magazin zeigen wir ein Mosaik der Veränderungsprozesse, die in Deutschland heute stattfinden, und stellen Menschen vor, die sich aktiv für unsere Demokratie und die offene Gesellschaft einsetzen. Diesen Blick auf Deutschland »sortieren« wir nach Postleitzahlen. Darüber hinaus finden Sie wie immer die Übersicht aktueller Angebote und die Backlist der bpb im Heft.

Mehr lesen

Hier können Sie sich für das Abonnement unserer Presseinformationen anmelden oder Ihre Daten ändern.

Mehr lesen

Pressekontakt

Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de


Mehr lesen

Teaserbild Wahl-O-Mat neutral
Pressebereich

Wahl-O-Mat

Sie benötigen ein Bild zur Illustration Ihres Presseartikels, wollen auf Ihrer Internetseite für den Wahl-O-Mat werben oder alle Pressemitteilungen zum Wahl-O-Mat nachlesen? Hier finden Sie Pressematerialien zum Wahl-O-Mat.

Mehr lesen

Die bpb in Social Media