Meine Merkliste

Rituelle Distanz

Rituelle Distanz Israels deutsche Frage

von Dan Diner

Produktvorschau

Allgemeine Informationen
Produktpreis: 1 € und 150 Cents zuzüglich Versandkosten

Bestellmenge angeben

Dem Warenkorb hinzufügen

Inhaltsbeschreibung

10. September 1952, kaum acht Jahre nach dem Ende des Holocaust an den europäischen Juden: Auf neutralem Boden, im Stadtpalais von Luxemburg, unterzeichneten der israelische Außenminister Moshe Sharett und Bundeskanzler Konrad Adenauer, einen ersten Vertrag zwischen beiden Ländern, der als "Wiedergutmachungsabkommen" Eingang in die Geschichtsbücher gefunden hat.

Der Jerusalemer Historiker Dan Diner analysiert diese Kontaktaufnahme aus der israelischen Perspektive und zeichnet das Dilemma nach, innerhalb dessen sich die Israelis bewegten: Realpolitisch ging es darum, durch die Wiedergutmachung das Überleben des Staates Israel zu sichern. Dem stand das Bewusstsein entgegen, mit dem "Volk der Täter" zu verhandeln, das de facto mit einem Bann belegt war. Dan Diner beschreibt die Luxemburger Gespräche als existentielle Herausforderung für die jüdischen Teilnehmer, die bis ins Detail reichte: die strikte Vorgabe der englischen Sprache innerhalb der ausnahmslos deutsch sprechenden Verhandlungspartner, das ostentative Unterbleiben des Begrüßungshandschlags und das Vermeiden öffentlicher Reden – lediglich einige Fotos durften das Geschehen im Bild dokumentieren. Dan Diners Frühgeschichte der Kontakte zwischen dem Staat Israel und der Bundesrepublik erscheint zum 50. Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen. Sie zeigt eindringlich, wie weit und beschwerlich der Weg der Annäherung zwischen beiden Staaten bis heute war.

Produktinformation

Bestellnummer:

1575

Reihe:

Schriftenreihe

Autor/-innen:

Dan Diner

Ausgabe:

Bd. 1575

Seiten:

176

Erscheinungsdatum:

18.04.2016

Erscheinungsort:

Bonn

Weitere Inhalte

Deutsch-Israelische Beziehungen

Wirtschaftskontakte im Aufwind

Bereits vor der Aufnahme der offiziellen Beziehungen knüpften Unternehmen beider Seiten enge Kontakte, dabei profitierten sie vom sogenannten Wiedergutmachungsabkommen. Nach 1965 verstetigten sich…

Deutsch-Israelische Beziehungen

50 Jahre diplomatische Beziehungen

Am 12. Mai 1965 tauschten Vertreter der Bundesrepublik Deutschland und des Staates Israel Briefe zur Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen beiden Ländern aus. Seitdem hat sich das …

Artikel

Die israelische Perspektive

Die Aufnahme der diplomatischen Beziehungen 1965 zwischen Deutschland und Israel war in beiden Ländern umstritten. In den vergangenen 33 Jahren haben sich die Beziehungen eindrucksvoll entwickelt,…

Deine tägliche Dosis Politik (dtdp)

Internationaler Tag der bemannten Raumfahrt

Die Geschichte der bemannten Raumfahrt reicht bis ins Jahr 1961 zurück. Damals flog Juri Gagarin als erster Mensch ins All. Das Interesse am Weltraum ist auch heute noch groß.

Video Dauer
Video

Trauma Holocaust: Drei Fragen an Shaul Ladany

Unbeirrt weitermachen: Dieses Lebensmotto hat den 1936 geborenen Holocaustüberlebenden Shaul Ladany durch die Zeit getragen. Neben persönlichen Erfolgen in Israel und weltweit sind die Schatten…