Meine Merkliste

Gedächtnis und Gewalt

Gedächtnis und Gewalt Nationale und transnationale Erinnerungsräume im östlichen Europa

Produktvorschau

Allgemeine Informationen
Produktpreis: 1 € und 150 Cents zuzüglich Versandkosten

Bestellmenge angeben

Dem Warenkorb hinzufügen

Inhaltsbeschreibung

Europas Geschichte des 20. Jahrhunderts ist von Gewalt gezeichnet. Der Prozess der europäischen Einigung hatte nicht zuletzt diese Erfahrungen zum Ausgangspunkt einer gemeinsamen Erinnerungskultur gemacht. Inzwischen sieht sich der Kontinent vor neuen, auch globalen Entwicklungen, in deren Folge oder Begleitung insbesondere aufkeimende Nationalismen zu beobachten sind.

Die Beiträge dieses Buches werfen aus deutscher, polnischer und französischer Perspektive die Frage auf, welche Rolle die Geschichte von Gewalt, Flucht und Vertreibung im Erinnerungsdiskurs vor allem des östlichen Europas spielt. Sie untersuchen ferner, welche Bearbeitung diese Geschichte in historischer, literarischer und kultureller Hinsicht erfahren hat. Wer machte oder macht sie sich mit welchen Intentionen zu Eigen? Wie werden nationale Vergangenheiten für gegenwärtige Intentionen und Interessen genutzt oder vielleicht auch instrumentalisiert? Und nicht zuletzt: Welche Folgen hat dies für die Legitimität und Stabilität der Völkergemeinschaft Europas?

Produktinformation

Bestellnummer:

1753

Reihe:

Schriftenreihe

Herausgeber/-innen:

Kerstin Schoor, Stefanie Schüler-Springorum

Ausgabe:

Bd. 1753

Seiten:

288

Erscheinungsdatum:

09.11.2016

Erscheinungsort:

Bonn

Weitere Inhalte

Video Dauer
Erklärfilm

Zahlen und Fakten: Europa - Flucht und Vertreibung

Von den weltweit 23,9 Millionen Flüchtlingen und Asylbewerbern Ende 2018 entfielen 7,7 Millionen auf 46 europäische Staaten. Weit mehr als die Hälfte der Flüchtlinge und Asylbewerber in Europa…

Zahlen und Fakten

Migration

Rund ein Drittel aller Migranten weltweit lebt in Europa – gut jeder 10. Einwohner Europas ist außerhalb Europas geboren. Von 2000 bis 2015 lag der Wanderungssaldo bei plus 1,4 Mio. Menschen pro Jahr.

Video Dauer
Erklärfilm

Mit oder ohne Waffen?

Zur Sicherung eines Waffenstillstandes oder Friedensabkommens entsendet die UN die so genannten Blauhelme. Das sind Militärangehörige der Mitgliedsländer. Sie sollen die Bevölkerung schützen und…

Flucht historisch

Kleine Globalgeschichte der Flucht im 20. Jahrhundert

Durch Androhung oder Anwendung von offener Gewalt bedingte räumliche Bewegungen sind kein Spezifikum der Neuzeit. Einen Höhepunkt erreichte das Gewaltmigrationsgeschehen im 20. Jahrhundert; heute…

Video Dauer
Archiv

"Es hat nie eine Vertreibung als Selbstzweck gegeben."

Im Rahmen einer Podiumsdiskussion thematisieren die Kinder von Vertriebenen verschiedene Arten der Reflektion von Geschichte. Auch über ein Zentrum gegen Vertreibungen wird dabei diskutiert.