Meine Merkliste

Junge deutsche und sowjetische Soldaten in Stalingrad

Junge deutsche und sowjetische Soldaten in Stalingrad Briefe, Dokumente und Darstellungen

Produktvorschau

Allgemeine Informationen
Produktpreis: 4 € und 450 Cents zuzüglich Versandkosten

Bestellmenge angeben

Dem Warenkorb hinzufügen

Inhaltsbeschreibung

Die Schlacht von Stalingrad gilt als psychologischer Wendepunkt im Zweiten Weltkrieg. Im Winter 1942/43 kesselte die sowjetische Armee 250.000 Soldaten der deutschen Wehrmacht und ihrer Verbündeten ein, die im Spätsommer 1942 die Stadt angegriffen hatten. Nur 90.000 Soldaten blieben am Leben, und von ihnen überlebten wiederum nur 6.000 die russische Kriegsgefangenschaft. Auch die sowjetischen Gegner, Rotarmisten wie Zivilisten, erlitten hohe Verluste.

Jens Ebert hat zahlreiche Feldpostbriefe der vielfach noch sehr jungen Soldaten beider Seiten an Eltern, Geschwister und Freunde zusammengestellt. In ihren alltäglichen Sorgen und Gedanken über die Zukunft - aber auch in der Stärke ihrer jeweiligen ideologischen Prägung - ähneln sich die Briefe auf frappierende Weise. Trotz ihrer aussichtslosen Lage klammerten sich die deutschen Soldaten bis zum Schluss an die Hoffnung auf baldige Heimkehr. Einen Kontrast zu diesen sehr persönlichen Eindrücken bilden politische Reden, das letzte Flugblatt der Weißen Rose, Rückblicke von Zeitzeugen und Angehörigen der Gefallenen und Vermissten sowie Auszüge aus der literarischen Verarbeitung dieses kollektiven Traumas.

Produktinformation

Bestellnummer:

10290

Reihe:

Schriftenreihe

Herausgeber/-innen:

Jens Ebert

Ausgabe:

Bd. 10290

Seiten:

340

Erscheinungsdatum:

11.12.2018

Erscheinungsort:

Bonn

Weitere Inhalte

Audio Dauer
Aus Politik und Zeitgeschichte

APuZ #6: Ende der Sowjetunion

Mit dem Ende der Sowjetunion veränderten sich seit 1991 Grenzen, Identitäten und die globale Sicherheitsordnung. Wir sprechen mit Kristina Spohr und Gwendolyn Sasse über sichtbare Nachwirkungen…

Video Dauer
Dokumentarfilm

Moskau 1941 – Stimmen am Abgrund

Am 22. Juni 1941 beginnt der Überfall der deutschen Wehrmacht auf die Sowjetunion. Im Oktober versucht die Wehrmacht Moskau einzunehmen. Die Geschichte eines Schicksalsjahres aus Moskauer Perspektive.

Schriftenreihe
Vergriffen

Der Kalte Krieg.

Vergriffen

Westad präsentiert eine große, umfassende Geschichte dieses Weltkonfliktes und deutet ihn aus globaler Perspektive. Er analysiert die verschiedenen Phasen der Konfrontation zwischen Kapitalismus und…

Schriftenreihe
4,50 €

Krieg im 21. Jahrhundert

4,50 €

Kriege sehen heute anders aus als noch vor 100 oder 50 Jahren: oft stehen sich Staaten und bewaffneten Aufständische als Kriegsparteien gegenüber, es gibt große Unterschiede in Ausrüstung und…