bpb-Publikationen

Schriftenreihe (Bd. 10474)

Ein Betonpfeiler neben einem modernen GebäudeNeu: Ein Betonpfeiler neben einem modernen Gebäude

Jenseits von Kohle und Stahl

Eine Gesellschaftsgeschichte Westeuropas nach dem Boom

Viel hat sich in den vergangenen Jahrzehnten in den Gesellschaften Westeuropas verändert. Der Rück- und Umbau ganzer Wirtschaftszweige, insbesondere der Schwerindustrie, hatte weit reichende gesellschaftliche Auswirkungen. Lutz Raphael fragt nach den Auswirkungen, nach Gewinnern und Verlierern.

7,00 € zzgl. Versandkosten (ab 1 kg Versandgewicht)
Lieferzeit in Deutschland: ca. 1 bis 7 Werktage (Details)
Lieferzeit ins Ausland: ca. 5 bis 63 Werktage (Details)

in den Warenkorb

Inhalt

Die Gesellschaften Westeuropas unterlagen im Zuge der Deindustrialisierung seit den 1970er-Jahren einem ebenso rapiden wie folgenreichen Strukturwandel. Auf Schrumpfungsprozesse in der einst prosperierenden (Schwer)industrie folgten in Großbritannien, Frankreich und Deutschland tief greifende soziale Umbrüche mit erheblichen Auswirkungen auf die Lebenschancen und die politisch-gesellschaftliche Verortung all derer, die mit dem Arbeitsplatz zugleich ihr Selbstverständnis einbüßten. Dem forcierten globalen Wettbewerb sei die Politik, so Lutz Raphael, mit graduell unterschiedlichen, aber deutlich an den Interessen des globalen Kapitals orientierten Ideen und Ideologien begegnet. In deren Konsequenz seien - über die Schwächung von Teilhabe und sozialen Rechten - sozialökonomische Verwerfungen vertieft worden. Die Deindustrialisierung habe einerseits ökonomische Gewinner und Prosperität, andererseits Wettbewerbsverlierer und Abgehängte hinterlassen. Lutz Raphael arbeitet facettenreich heraus, warum mit dieser Dichotomie zugleich ein Nährboden für die aktuelle Krise der demokratischen Legitimation und der postindustriellen Gesellschaften Westeuropas erwachsen sei.



Autor: Lutz Raphael, Seiten: 526, Erscheinungsdatum: 02.03.2020, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 10474

 


Publikation zum Thema

Von der Industrieregion zur Wissensregion. Strukturwandel im Ruhrgebiet

Die Debatte um den Strukturwandel an der Ruhr hat sich mittlerweile gedreht. Prägten jahrzehntelang Schlagzeilen über hohe Dauerarbeitslosigkeit, Armut und Verödung städtischer Räume den Diskurs, gibt es mittlerweile auch viele positive Nachrichten.Weiter...

Zum Shop