bpb-Publikationen

18.6.2003

5.2 Kryptografie

Begriffe und Hintergrund der Kryptografie

"Die gesamte Natur ist nichts anderes als ein Code und eine Geheimschrift." (Blaise de Vigenère)

Obwohl die Beschaffung und der Schutz von Informationen im (Des-)Informationszeitalter stark mit den gesellschaftlichen Machtstrukturen verwoben sind, ist meist nur von "Sicherheits"-Fragen die Rede. In Artikeln, Nachrichten und politischen Reden wird der Begriff Sicherheit mit einer unglaublichen Häufigkeit verwendet. Heute spielt er – der früher nur von und für Militär und Polizei verwendet wurde – bei jedem politischen Thema eine wichtige Rolle. Sogar Entwicklungshilfe und Welternährungsprogramme sehen "Sicherheit" als Teil ihrer Arbeit.

Das Thema Informationssicherheit betrifft alle, ob jemand Informationstechnologien verwendet oder nicht. Informationen über Einzelpersonen zirkulieren weltweit; meistens handelt es sich dabei um sensible Informationen wie Bankunterlagen, Versicherungs- und medizinische Daten, Kreditkarten-Transaktionen und vieles mehr. Jede Form der persönlichen oder geschäftlichen Kommunikation ist davon betroffen, darunter Telefongespräche, Fax-Nachrichten und natürlich E-Mail, nicht zu vergessen Finanztransaktionen und Business-Informationen.

Während der Markt bereits vom elektronischen Informationsfluss abhängig ist und die digitalen Werkzeuge immer leistungsfähiger und ausgeklügelter werden, wächst auch die Sorge über eine Gefährdung der Privatsphäre. Mit der fortschreitenden Verbreitung digitaler Kommunikation steigt gleichzeitig auch ihre Anfälligkeit für Missbrauch. Es existieren zwei konkurrierende Elemente, die dem Begriff digitale Sicherheit einen bitteren Beigeschmack verleihen: das sind auf der einen Seite die wachsenden Möglichkeiten, moderne Technologien für kriminelle Zwecke zu verwenden – nicht nur, um Taten geheim zu halten, sondern auch um beispielsweise Finanztransfers zu manipulieren. Auf der anderen Seite stehen die Regierungen vieler Staaten, die bestrebt sind, sich mit der Rechtfertigung der Verbrechensbekämpfung Zugang zu allen Daten der Bevölkerung zu verschaffen.

Für diese problematische Situation wurde bis jetzt noch keine definitive Lösung gefunden, aber zumindest wurden einige Werkzeuge zur Verbesserung der Situation entwickelt: mit Hilfe von Kryptografie gibt es die Möglichkeit, all jene Daten zu verschlüsseln, die nicht allen zugänglich sein sollen, und den ausgewählten Personen zur Dechiffrierung einen Schlüssel zur Verfügung zu stellen.

Während der vergangenen 80 Jahre hat sich die Rolle der Kryptografie von einem rein politischen Werkzeug zu einem privaten und wirtschaftlichen Nutzwert mit bedeutender politischer Dimension gewandelt. Gleichzeitig war es notwendig, die Werkzeuge zu verbessern, die ursprünglich aus der Mathematik kamen, weswegen Kryptografie zunächst sehr kompliziert wirkt.

Nach einer relativ stetigen viertausend Jahre langen Entwicklung der Kryptografie hatten folgende Erfindungen großen Einfluss auf die Geschwindigkeit der weiteren Entwicklungen: der Telegraph, das Radio und der Computer. Es sind vorwiegend wirtschaftliche, politische und militärische Gründe, die hinter der Notwendigkeit der Kryptografie stehen. Dennoch wird die Kryptografie auch für private und persönliche Interessen eingesetzt.
88

Verschlüsseltes Telegramm an die deutsche Botschaft in Mexico (1917)
© US National Archives and Records Administration