Meine Merkliste

Postsowjetische Migration in Deutschland

Postsowjetische Migration in Deutschland Eine Einführung

von Jannis Panagiotidis

Produktvorschau

Allgemeine Informationen
Produktpreis: 4 € und 450 Cents zuzüglich Versandkosten

Bestellmenge angeben

Dem Warenkorb hinzufügen

Inhaltsbeschreibung

Mehr als 2,7 Millionen Menschen in Deutschland haben Wurzeln in der ehemaligen Sowjetunion. Unter ihnen sind Spätaussiedler, Kontingentflüchtlinge jüdischen Glaubens und sonstige russischsprachige Zuwanderinnen und Zuwanderer. Jannis Panagiotidis untersucht erstmals Ursachen, Motive, Umstände, Verlauf und Stand dieses Migrationsgeschehens, das eines der umfangreichsten in der deutschen Nachkriegsgeschichte darstellt.

Welche immateriellen und materiellen Perspektiven eröffneten sich den teils sehr heterogenen Gruppen in Deutschland? Wo und wie leben sie? Welche Tradierungen, welche Brüche mit sozialen, kulturellen, religiösen oder politischen Verortungen lassen sich konstatieren? Welche neuen Zugehörigkeiten und Verortungen sind entstanden? Welche wechselseitigen Stereotype und Zuschreibungen bestehen bei den Zugewanderten und der aufnehmenden Gesellschaft? Wie gehen die in Deutschland geborenen Nachfahren mit dem kulturellen und sozialen Erbe ihrer Eltern und Großeltern um? Diese und zahlreiche weitere Facetten beleuchtet Panagiotidis´ empirisch gestützte, faktenreiche Darstellung. Sie bietet damit fundierte Einblicke in ein bedeutendes Kapitel deutscher Migrationsgeschichte und -gegenwart.

Produktinformation

Bestellnummer:

10744

Reihe:

Schriftenreihe

Autor/-innen:

Jannis Panagiotidis

Ausgabe:

Bd. 10744

Seiten:

246

Erscheinungsdatum:

22.03.2022

Erscheinungsort:

Bonn

ISBN:

978-3-7425-0744-0

Weitere Inhalte

Artikel

Hintergrundinformationen

Mexiko ist sowohl von Zuwanderung und Transmigration – vor allem von Mittelamerika ausgehend in die USA – betroffen, als auch von Abwanderung, zumeist in die USA. Während des vergangenen…

Schriftenreihe
4,50 €

Treibstoff der Systeme

4,50 €

Wie wurden Energieressourcen in beiden deutschen Staaten in der Zeit der Teilung genutzt und wie haben Energiekrisen beide Gesellschaften beeinflusst?

Hintergrund aktuell

Vor 50 Jahren: Bundestag stimmt für Ostverträge

Am 17. Mai 1972 stimmte der Bundestag dem Moskauer Vertrag mit der Sowjetunion und dem Warschauer Vertrag mit Polen zu. Mit ihrer neuen Ostpolitik setzte die Bundesrepublik fortan auf Annäherung.

Alphabet des Ankommens

Fremdkörper

Bayan Salaymeh ist für ihr Studium über drei Kontinente gezogen. Sie hat dabei nicht nur viel über Feminismus, sondern auch über Diskriminierung gelernt.

Länder-Analysen

Einstellungen zur Sowjetunion

Wie steht die ukrainische Bevölkerung zu der Sowjetvergangenheit ihres Landes? Anhand von Meinungsumfragen und Fokusgruppendiskussionen beleuchten die aktuellen Ukraine-Analysen die unterschiedlichen…