30 Jahre Deutsche Einheit Mehr erfahren
bpb-Publikationen

Info aktuell

Deutsche EU-Ratspräsidentschaft

Deutsche EU-Ratspräsidentschaft

Am 1. Juli 2020 hat Deutschland für sechs Monate die EU-Ratspräsidentschaft übernommen. Die vorliegende Ausgabe erläutert deren Rolle und Funktion, zieht den Vergleich mit der letzten deutschen Ratspräsidentschaft 2007 und thematisiert punktuell zu erwartende Aufgaben, Herausforderungen und Grenzen.

0,00 € zzgl. Versandkosten (ab 1 kg Versandgewicht)
Achtung! Verlängerung der Lieferzeiten
Aufgrund eines erhöhten Bestellaufkommens verzögern sich die Bearbeitungszeiten um ca. 2-3 Werktage.
Lieferzeit in Deutschland: ca. 1 bis 7 Werktage (Details)
Lieferzeit ins Ausland: ca. 5 bis 63 Werktage (Details)

    in den Warenkorb

Inhalt

Im zweiten Halbjahr 2020 hat Deutschland turnusgemäß den Vorsitz im Rat der Europäischen Union, zuletzt war dies 2007 der Fall. Seit dem 1. Juli 2020 leiten Vertreterinnen und Vertreter der deutschen Bundesregierung die Verhandlungen bei fast allen Treffen der nationalen Regierungen. Dabei kann die Bundesregierung eigene Prioritäten setzen, entschieden wird aber nur mit Zustimmung der anderen EU-Staaten. Die Herausforderungen für die deutsche EU-Ratspräsidentschaft sind hoch. Die wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Coronavirus-Pandemie müssen bewältigt, ein neuer Finanzrahmen für die Jahre 2021 bis 2027 erstellt und Antworten auf die Klimakrise gefunden werden. Auch gilt es nach Lösungen für den Brexit sowie die Spannungen und demokratiefeindliche Tendenzen innerhalb der EU zu suchen.

Das gedruckte Heft ist ab 20. Juli 2020 bestellbar.



Autor: Minna Ålander / Dr. Nicolai von Ondarza , Seiten: 8, Erscheinungsdatum: 20.07.2020, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 4034

 


Shop durchsuchen