Meine Merkliste Geteilte Merkliste

Arzneimittelpolitik und Arzneimittelversorgung – Überblick

Gesundheitspolitik Merkmale des deutschen Gesundheitswesens Gesundheitswesen im Überblick Deutsche Besonderheiten Staat und Politik Selbstverwaltung Freie Verbände Ambulante ärztliche Versorgung Strukturen und Versorgungsformen Inanspruchnahme ärztlicher Leistungen Vergütung vertragsärztlicher Leistungen Grundprobleme der Vergütung ärztlicher Leistungen Vergütung privatärztlicher Leistungen Stationäre Versorgung Strukturen und Inanspruchnahme Finanzierung und Vergütung Wie solidarisch ist die gesetzliche Krankenversicherung? Solidarität in der GKV Solidarprinzip Leistungskatalog Zuzahlungen Beitragsbemessung Versicherungspflichtgrenze Ausblick Literatur Versorgung und Regulierung Krankenhauspolitik und Krankenhausversorgung Überblick Versorgungsbedarf Krankenhausplanung und -finanzierung Vergütung Steuerungssystem in der stationären Versorgung Qualität und Qualitätsmängel Arzneimittelpolitik und Arzneimittelversorgung Überblick Verordnung und Verbrauch Zulassung, Herstellung und Vertrieb Ausgabenentwicklung und Preisbildung Kostendämpfung Qualitätssicherung Reformen Gesundheitliche Versorgung in Stadt und Land Didaktische Konzeptionierung Regionale Ungleichheiten Ursachen Versorgungsstruktur- und Versorgungsstärkungsgesetz Neufassung der Bedarfsplanungsrichtlinie Weitere Schritte Ausblick Literatur Aufbau eines integrierten Versorgungssystems Didaktische Konzeptionierung Integrationsbedarf und Integrationsbemühungen Gesetzliche Regelungen zur Integration Umsetzung Umsetzungshindernisse Literatur Die Pflegeversicherung Die Pflegeversicherung – Überblick Pflegebedürftigkeit als soziales Risiko Ziele und Wirkungen der Pflegeversicherung Leistungen Organisation und Finanzierung Leistungserbringer und -erbringung Vertragspolitik und Vergütung Zukünftige Finanzierungsmodelle Pflege-Neuausrichtungs-Gesetz 2012 Pflegestärkungsgesetze 2014 Finanzierung: Die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) Prinzipien der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) Das Solidarprinzip Sachleistungsprinzip – Kostenerstattungsprinzip Der Risikostrukturausgleich (RSA) Die gegliederte Krankenversicherung GKV und soziale Sicherung Literatur Finanzierungssystem der GKV heute Didaktische Konzeptionierung Grundmerkmale der GKV-Finanzierung Die Funktionsweise des Gesundheitsfonds Wahltarife Große Gesundheitsreformen Überblick (1975-2016) Etappen Stationäre Versorgung Finanzierung Organisation Ambulante Versorgung Arzneimittelversorgung Fazit und Ausblick Literatur Lobbyismus in der Gesundheitspolitik Gesundheitspolitik in Europa Gesundheitswesen im europäischen Vergleich Frankreich Kleine Landeskunde Frankreichs Finanzierung Versorgungsstrukturen Regulierung Jüngere Reformen Probleme und Reformvorhaben Großbritannien Landeskunde Finanzierung Versorgungsstrukturen Regulierung Reformen unter New Labour (1997 bis 2010) Der Health and Social Care Act 2013 Niederlande Landeskunde Finanzierung Versorgungsstrukturen Regulierung Jüngere Reformen Aktuelle Probleme Schweden Landeskunde Finanzierung Versorgungsstrukturen Regulierung Aktuelle Probleme Jüngere Reformen Schweiz Landeskunde Finanzierung Versorgungsstrukturen Regulierung Jüngere Reformen Aktuelle Probleme Europäische Integration und deutsche Gesundheitspolitik Europäische Integration Grundzüge Institutionen der EU Kompetenzen Mechanismen europäischer Einflussnahme Gestaltung einer europäischen Gesundheitspolitik Folgen Glossar Impressum

Arzneimittelpolitik und Arzneimittelversorgung – Überblick

Thomas Gerlinger

/ 3 Minuten zu lesen

Arzneimittel sind für eine hochwertige medizinische Versorgung unverzichtbar. Zugleich stellt der Arzneimittelsektor einen wichtigen Ausgabenfaktor im Gesundheitswesen dar. In den zurückliegenden Jahren war die Arzneimittelversorgung Gegenstand zahlreicher Reformversuche. Im Zentrum stand dabei das Ziel der Kostendämpfung, aber die Bemühungen richteten sich auch auf die Gewährleistung einer hochwertigen Versorgung.

Zwischen den Apotheken ist bei Arzneimitteln ein Preiswettbewerb nicht möglich. (© picture-alliance/dpa)

Dieses Modul gibt einen Überblick über das System der Arzneimittelversorgung in Deutschland, über seine Steuerung und seine Steuerungsprobleme. In einem ersten Schritt werden die Bedeutung von Arzneimitteln sowie Art und Umfang der Arzneimittelverordnung und des Arzneimittelverbauchs erläutert (Lernobjekt "Interner Link: Verordnung und Verbrauch").

Das Lernobjekt über die Interner Link: Zulassung, Herstellung und den Vertrieb zeichnet den Weg der Arzneimittel vom Hersteller zu den Verbraucherinnen und Verbrauchern nach. Dabei stehen die Voraussetzungen für die Zulassung eines Medikaments im Mittelpunkt ebenso wie die verschiedenen Wege, auf denen in der Europäischen Union eine Zulassung möglich ist. Sodann werden ökonomische Kennziffern der pharmazeutischen Industrie und der Arzneimittelherstellung vorgestellt. Schließlich werden die Nutzerinnen und Nutzer mit den wichtigsten Merkmalen des Arzneimittelvertriebs und den jüngsten Veränderungen auf diesem Gebiet (Aufhebung des Mehrbesitzverbots bei Apotheken, Zulassung des Versandhandels) vertraut gemacht.

Das nachfolgende Lernobjekt befasst sich mit den Ausgaben und der Ausgabenentwicklung im Arzneimittelsektor sowie mit den gesetzlichen Bestimmungen zur Preisbildung bei Arzneimitteln. Dabei richtet sich die Aufmerksamkeit vor allem auf die unterschiedlichen Preisbildungs- beziehungsweise Erstattungssysteme für patentgeschützte Originalpräparate und für Nachahmerpräparate, sogenannte Generika (siehe Lernobjekt "Interner Link: Ausgabenentwicklung").

In den zurückliegenden Jahren hat der Gesetzgeber seine Bemühungen zur Kostendämpfung in der Arzneimittelversorgung intensiviert. Hintergrund sind die zeitweise sehr hohen Ausgabenzuwächse in diesem Leistungssegment. Das Lernobjekt zu den Interner Link: Kostendämpfungsbemühungen erläutert die wichtigsten aktuellen Bestimmungen zur Kostendämpfung. Dabei wird zwischen vier Handlungsebenen unterschieden: der Einflussnahme auf die Arzneimittelpreise, der Einflussnahme auf das ärztliche Verordnungsverhalten, der Einschränkung der Verordnungsfähigkeit von Arzneimitteln zulasten der gesetzlichen Krankenversicherung und der Verlagerung von Arzneimittelausgaben auf die Schultern der Versicherten.

Vielfältige Bemühungen richten sich auch auf die Sicherstellung einer hochwertigen Arzneimittelversorgung. Das Lernobjekt Interner Link: Qualität befasst sich mit der Qualität und den Qualitätsmängeln sowie mit den Strukturen und Institutionen der Qualitätssicherung in der Arzneimittelversorgung.

Das Lernobjekt über die Interner Link: Reformvorhaben legt jüngere Reformen zur Arzneimittelversorgung dar.

Das Programm dieser Lerntour

Lernziele

Dieses Modul verfolgt folgende Lernziele:

  • Die Nutzerinnen und Nutzer dieses Moduls sollen Art und Umfang der Arzneimittelversorgung in Deutschland ermessen lernen.

  • Sie sollen die wichtigsten Stationen des Weges der Arzneimittel von der Zulassung bis zu den Verbraucherinnen und Verbrauchern kennenlernen.

  • Sie sollen Kenntnisse über die Ausgaben und die Ausgabenentwicklung auf diesem Sektor sowie über die Mechanismen der Preisbildung bei Arzneimitteln erwerben.

  • Die Nutzerinnen und Nutzer des Moduls sollen mit den Hauptinstrumenten der Preis- und Mengensteuerung in der Arzneimittelversorgung bekannt gemacht werden und sich einen Überblick über die jüngsten Reformmaßnahmen in diesem Bereich verschaffen können.

  • Sie sollen mit wichtigen Aspekten der Qualität sowie mit den Strukturen und Institutionen der Qualitätssicherung in der Arzneimittelversorgung vertraut gemacht werden.

  • Das Modul soll die Nutzerinnen und Nutzer auf diese Weise darin unterstützen, den Hintergrund von Maßnahmen der Arzneimittelpolitik zu verstehen, einschlägige Kontroversen zur Arzneimittelpolitik nachzuvollziehen und sich eine eigene Meinung über Reformen auf diesem Feld zu bilden.

Zusammenfassung

Arzneimittel sind ein unverzichtbares Instrument der Krankenversorgung. Gleichzeitig ist die Arzneimittelversorgung die Leistungsart mit dem zweithöchsten Ausgabenvolumen in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV). Sie ist Gegenstand komplexer Regelungen, die sich auf die Marktzulassung, den Vertrieb, die Erstattungsfähigkeit durch die GKV und die Preisgestaltung erstrecken. In den letzten Jahren sind die Ausgaben für Arzneimittel deutlich stärker gestiegen als die GKV-Ausgaben insgesamt. Daher brachte der Gesetzgeber Reformmaßnahmen auf den Weg, die vor allem auf die Kostendämpfung im Arzneimittelsektor, aber auch auf die Steigerung der Effizienz und die Verbesserung der Qualität in der Arzneimittelpolitik zielten.

Weitere Inhalte

Prof. Dr. Dr. Thomas Gerlinger ist Professor an der Fakultät für Gesundheitswissenschaften der Universität Bielefeld, AG 1: Gesundheitssysteme, Gesundheitspolitik und Gesundheitssoziologie.